Mo, 18. Juni 2018

Hinweise erbeten!

02.05.2017 12:48

Möchtegern-Polizist zockt Autofahrerin ab

Er gab sich als Beamter aus, knöpfte einer Autofahrerin eine Strafe ab und machte sich dann aus dem Staub. Die Exekutive sucht per Phantombild nach einem Unbekannten, der als falscher Polizist im niederösterreichischen Bezirk Amstetten sein Unwesen getrieben hat. Der Mann hatte sich in einem weißen Pkw mit eingeschaltetem Blaulicht dem Wagen der Frau genähert und sie zur Kasse gebeten. Als sich das Opfer später bei der Polizei über die Vorgangsweise beschwerte, flog der dreiste Betrug auf.

Die 30-Jährige war am Freitag gegen 12 Uhr mit ihrem Auto von St. Valentin Richtung Strengberg unterwegs. Der angebliche Beamte näherte sich in einem weißen Auto mit Blaulicht und hielt die Lenkerin per Handzeichen an. Er trug einen dunkelblauen Overall mit gelber Aufschrift "Polizei" und verlangte den Führerschein der Frau, ehe er die Strafe einhob.

Die Lenkerin bekam dafür allerdings keine Quittung. Als sie sich deshalb bei der Exekutive beschwerte, stellte sich heraus, dass es sich um einen falschen Polizisten gehandelt hatte.

Täterbeschreibung
Der Gesuchte ist laut Personenbeschreibung etwa 50 Jahre alt, von normaler Statur, hat schwarze Haare, Stirnglatze und buschige Augenbrauen. Der rund 1,85 bis 1,90 Meter große Mann trug eine Brille mit dunklem Rahmen. Eine Waffe hatte er nicht bei sich. Er fuhr einen weißen Pkw oder Kombi mit Blaulichtbalken auf dem Dach und schmalen roten Streifen an den Seiten.

Hinweise zur Ausforschung des Unbekannten werden an die Polizeiinspektion St. Valentin unter der Telefonnummer 059133/3113 erbeten.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.