05.04.2017 06:28 |

Kredit nicht gezahlt

Gerichtsvollzieher kam mit Polizei-Großaufgebot

Ein Großaufgebot an Polizisten hat am Dienstag einen Gerichtsvollzieher in Bad Eisenkappel in Kärnten begleiten müssen. Dieser sollte die Liegenschaft einer "Staatsverweigerin" schätzen, weil sich die 60-Jährige weigert, einen Kredit zurückzuzahlen. Die Frau hatte dem Exekutor bisher den Zutritt zu ihrem Haus strikt untersagt.

"Und das sollen unsere Freunde und Helfer sein? Sie enteignen ohne Berechtigung einen Menschen. Damit kommt Ihr nicht durch", brüllte eine aufgebrachte Gruppe von "Staatsverweigerern". Ihre Wut richtete sich gegen Polizisten, die einem Gerichtsvollzieher bei einer Liegenschaftsschätzung in Bad Eisenkappel den Rücken freihalten mussten.

Unterkärntnerin verweigert Rückzahlung ihrer Schulden
Die "Staatsverweigerer" wollten eine ihrer Gleichgesinnten, eine Handelsvertreterin (60), gegen die von ihnen nicht anerkannten Behörden schützen. Mitglieder des Staatenbunds berufen sich auf "Naturrecht" und erkennen weder Staat noch staatliche Organisationen wie die Polizei an.

So ist es auch bei der Unterkärntnerin, die beschlossen hat, ihre Schulden nicht mehr zurückzuzahlen. Deshalb droht ihr nun die Zwangsversteigerung. Was sie von Beamten hält, hat die Frau auf einem Zettel klargemacht, den sie an ihre Haustür geklebt hat.

Ihr Versuch, den Behörden den Zugang zu verwehren, war aber zum Scheitern verurteilt. Die Amtshandlung wurde letztlich ohne großen Widerstand durchgeführt.

Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Stürmer vor Abschied?
Hütter-Kritik an Rebic: „Das passt nicht zu ihm!“
Fußball International
0:1 in Straßburg
Platzt Europa-Traum? Hütter verliert mit Frankfurt
Fußball International
Playoff-Spiel in Bern
Belgrads Pressesprecherin mit Flasche beworfen!
Fußball International
Begehrter Superstar
Ex-Trainer warnt Neymar: „Nicht gut für Karriere“
Fußball International

Newsletter