Mi, 18. Juli 2018

Verfahren läuft

10.03.2017 06:19

Skilehrer aus Tirol will kein Türke mehr sein

Schock für Familie Altin in Ehrwald in Tirol: Vater Mehmet kam vor 30 Jahren aus der Türkei, um in Innsbruck zu studieren. 1995 erhielt er den rot-weiß-roten Pass. Mit der Rückgabe des türkischen Reisedokuments dachte er, es sei alles erledigt. Doch jetzt droht ihm der Verlust der österreichischen Staatsbürgerschaft!

Mehmet Altin liebt die Tiroler Berge, arbeitet im Winter als Skilehrer und im Sommer als Alpinführer. Außerdem betreibt er einen Campingplatz. Vor 30 Jahren kam der heute 50-Jährige aus dem türkischen Konya nach Österreich, fand hier seine große Liebe und ist stolzer Vater von sechs Kindern.

"Meine Kinder sprechen nicht einmal Türkisch, sie sind alle katholisch, obwohl ich Moslem bin", erzählt Mehmet im Tiroler Dialekt. Seinen türkischen Pass hat er damals abgegeben. Die Entlassung aus der türkischen Staatsangehörigkeit ist beurkundet. Jetzt droht ihm der Verlust der österreichischen Staatsbürgerschaft - weil er offenbar (ohne sein Wissen) noch immer Türke ist!

In Türkei weiterhin als Staatsbürger "abgestempelt"
"Jedes Mal, wenn ich meinen Vater besucht habe, habe ich ein Visum beantragt. Das hätte ich doch dann gar nicht gebraucht", wundert er sich. Offenbar wurde der Auswanderer in seiner alten Heimat wieder als Staatsbürger "abgestempelt". Dies legt zumindest ein Feststellungsverfahren der Tiroler Landesregierung nahe, das jetzt gegen den sechsfachen Familienvater läuft.

"Ich bin Kurde und lege keinen Wert auf die türkische Staatsbürgerschaft. Ich bin seit dem Jahr 1995 Österreicher. Doch eine Behördenvertreterin kam zur Ansicht, dass ich seit 1997 wieder türkischer Staatsangehöriger sei", so der 50-Jährige enttäuscht.

Apropos Türkei: Zwei der fünf Österreicher, die, wie berichtet, an der Ausreise gehindert wurden, sind frei. Für die anderen drei Doppelstaatsbürger gilt weiter Ausreiseverbot. Grün-Aufdecker Peter Pilz fordert indes eine Reisewarnung für die Türkei.

Martina Münzer, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.