24.02.2017 17:00 |

Kein leichter Start

Maria Großbauer: "Das war mein Opernball"

Von den Kiebitzen und den Kommentatoren unter strenger Beobachtung startete Maria Großbauer ihre "Operation Opernball". Ein schwieriger Start unter diesen Gegebenheiten. Denn bedingt durch den Tod von Sabine Oberhauser war vielen schlicht nicht mehr nach Feiern zumute.

Freilich bis zu Beginn des Balls nicht abschätzbar. Großbauer jedenfalls startete nach einer zweistündigen Funkpause (sie drehte tatsächlich das Telefon ab) in den Ballabend. "Ab 16 Uhr war ich beim Styling. Haare, Maske und das Armani-Kleid anziehen." Danach ging es Schlag auf Schlag: "Ich war vor dem Ball im Sacher Gäste begrüßen. Danach letzte Vorbereitungen treffen."

Wie es sich für eine gute Gastgeberin gehört, war sie diejenige, die quasi die Türen schloss. "Eine sehr schöne Verpflichtung!"

Adabei Norman Schenz, Kronen Zeitung

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter