Mo, 24. September 2018

"Will uns schwächen"

30.01.2017 12:25

Pilz fordert Einreiseverbot für "Gefährder" Trump

"Dieser US-Präsident richtet täglich unfassbaren Schaden an. Und er will unser Europa klein und schwach machen", wird der Sicherheitssprecher der Grünen, Peter Pilz, am Dienstag im Parlament einen Antrag auf ein Einreiseverbot für Donald Trump einbringen. Immerhin würden Trumps Grenzsperren ja auch österreichische Muslime treffen, die eine Doppelstaatsbürgerschaft haben.

Peter Pilz schüttelt im "Krone"-Gespräch den Kopf: "Wir wissen jetzt, dass einer der größten 'Gefährder' sicher Donald Trump ist - das zeigt sich ja auch darin, welche Finanziers der Salafisten der US-Präsident von seinem Bann ausgenommen hat." Darunter seien etwa auch Saudi-Arabien und die Türkei, deren Regierungen laut Pilz mit gewaltigen Finanzmitteln den Vormarsch des radikalen Islam in Europa subventionieren würden.

"Albanien soll 'umgedreht' werden"
So sollte hinterfragt werden, wer die Hinterhof-Moscheen in Graz finanziert hat, in denen Polizeisondereinheiten erst vor wenigen Tagen radikale Moslems verhaftet haben. Pilz: "Die österreichischen Nachrichtendienste wissen sehr gut, was da in ganz Europa abläuft - so wird derzeit versucht, Albanien 'umzudrehen'. Dutzende Moscheen werden dort gebaut."

"Moslem-Bann" trifft die Falschen
Der generelle Moslem-Bann treffe jedenfalls die Falschen, meint der grüne Nationalratsabgeordnete: "Deshalb sollte Österreich im Reziprozitätsprinzip, also im Prinzip der Gegenseitigkeit, auch ein Einreiseverbot gegen Donald Trump aussprechen. Hier in Österreich ist er für uns eine unerwünschte Person."

Richard Schmitt
Richard Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.