Di, 14. August 2018

Aufregung um Fotos

16.06.2016 12:17

Jennifer Aniston: Blähbauch oder Babybauch?

Große Aufregung herrscht derzeit um "Friends"-Star Jennifer Aniston. Angeblich soll die 47-Jährige ihr erstes Kind erwarten. Fotos aus dem Liebesurlaub mit ihrem Mann Justin Theroux auf den Bahamas sollen es beweisen. Und auch der Umstand, dass die Filmschönheit ihren Lieblingsbadeort Cabo San Lucas in Mexico wegen der Zika-Gefahr gemieden hat.

Wie das US-Magazin "In Touch" in seiner Cover-Story berichtet, soll Jennifer Aniston guter Hoffnung sein. Das Titelbild zeigt die Schauspielerin auch tatsächlich mit einem verdächtigen Bäuchlein am ansonsten durchtrainierten Körper.

Auch die Zeitung "Daily Mail" veröffentlichte Fotos des Stars im Bikini.

Desweiteren wird spekuliert, dass Aniston und Theroux nur deshalb auf den Bahamas urlauben, weil für Mexiko eine Zika-Warnung herrscht. Zika gilt als gefährlich für Schwangere, da sie das Virus auf ihre ungeborenen Kinder übertragen können. Der Erreger steht im Verdacht, bei den Babys Mikrozephalie auszulösen, eine gefährliche Fehlbildung des Kopfes.

Freilich könnte es sich bei Anistons Wölbung auch um einen Blähbauch handeln. Anistons Pressesprecher Stephen Huvane jedenfalls erklärte gegenüber der US-Promiseite "PageSix" bei den Schwangerschaftsgerüchten handle es sich "wieder einmal um falsche Berichte." Aniston habe einfach einmal zu viel gegessen...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.