Di, 13. November 2018

Zocken statt Turnen

18.01.2016 10:33

Norwegische Schule bietet E-Sport-Unterricht

Zocken statt Turnen heißt es ab dem Sommer in einer Schule im norwegischen Bergen. Gaming-Begeisterte können sich dann dort für einen dreijährigen E-Sport-Lehrgang einschreiben lassen, um anstelle des sonst üblichen Sportunterrichts die hohe Kunst des Ballerns zu erlernen.

An die 30 Schüler sollen ab August auf der Garnes Vidaregåande Skole an dem E-Sport-Unterricht teilnehmen dürfen. An insgesamt fünf Stunden pro Woche sollen dann spielerisch "strategische, taktische und mentale Fähigkeiten" entwickelt werden, wie es auf der Facebook-Seite der Schule heißt.

Damit der Körper durch das viele Sitzen nicht verkümmert, stehen aber auch "physikalische Übungen" auf dem Lehrplan, die "Beweglichkeit, Kraft und Reflexe" der E-Sportler schulen sollen. Schließlich, so der Plan, sollen die Schüler auch an entsprechenden Turnieren teilnehmen.

Gelehrt wird in einem eigens dafür eingerichteten und mit leistungsstarken Gaming-PCs ausgestattetem Raum. Mäuse, Keyboards und Headsets sind dagegen von den Schülern selbst mitzubringen.

Welche Spiele als Lehrmaterial herangezogen werden, steht einem Bericht von arstechnica.com zufolge noch nicht endgültig fest. In der engeren Auswahl stünden "Dota 2", "League of Legends", "Counter-Strike: Global Offensive" und "StarCraft II".

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vor 1 Jahr verunglückt
Ski-Welt gedenkt des Todesdramas um David Poisson!
Wintersport
Hinteregger & Lazaro
DIESE Power-Kicker sind „Dauerläufer“ ihrer Klubs!
Fußball International
Schicksalsschlag
Zwei Mädchen verloren ihre geliebte Mama (39)
Oberösterreich
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International
Fest in der Staatsoper
100 Jahre Republik: „Zeichen stehen auf Sturm“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.