So, 19. Mai 2019
13.01.2016 15:10

Blitz-Rochaden

Die geheimen Hintergründe zur Regierungsumbildung

"Minister Klug musste weg vom Bundesheer - das war nicht mehr auszuhalten, was da ablief", erfuhr die "Krone" aus Regierungskreisen, warum die Personalrochade der SPÖ derart umfassend ausfiel - schließlich wäre nur nötig gewesen, den Posten von Sozialminister Hundstorfer nachzubesetzen, wenn dieser am Freitag seine Kandidatur zum Bundespräsidentenamt ankündigt. Doch jetzt drehte sich das ganz große rote Minister-Karussell - hier die bisher vertraulichen Hintergründe für die Entscheidungen.

"Werner Faymann hat diese Chance wirklich gut genutzt: Er hat mit dem Abzug von Klug aus dem Verteidigungsressort ein gefährliches Problemfeld bereinigt. Der burgenländische Polizeikommandant Hans Peter Doskozil wird als neuer Minister das Bundesheer auf Reform trimmen", meinen Regierungs-Insider.

Heer: "Imagepannen statt Leistungsschau"
Und sie sagen: "Auch der Kanzler wusste von Bundesheer-Experten, dass Gerald Klug als Heeresminister Probleme hat. Zu oft blockierten Bürokraten nötige Änderungen. Dazu leistete man sich auch deftige Image-Pannen, wie den widerwilligen Heereseinsatz an den Grenzen, dann eine Genderdebatte oder Diskussionen über Kasernen-Muezzine und Bartlänge, während die wahren Leistungen der Truppe in der Öffentlichkeit kaum noch wahrgenommen werden."

Zweite Chance für Klug
Gerald Klug kommt deshalb vom Heer zur Infrastruktur - was SPÖ-Granden so kommentieren: "Er hat sich eine zweite Chance verdient. Er ist ein guter, fleißiger Mann." Der Umstand, dass Klug als Gewerkschaftsfunktionär von diesem starken Flügel der SPÖ noch immer ein bisserl unterstützt wird, hat vermutlich auch eine beachtliche Rolle gespielt...

Unaufgeregter Nachfolger im Sozialministerium
Deutlich besser sollen die Gründe sein, warum Noch-Infrastrukturminister Alois Stöger den Job von Sozialminister Rudolf Hundstorfer bekommt, der jetzt in die Schlacht um die Hofburg ziehen will (muss): Stögers Handlungsspielraum wird bei explodierenden Arbeitslosenzahlen und stagnierendem Wirtschaftswachstum eher gegen null tendieren. Da ist auch relativ egal, wer den Job dort verwaltet, Stöger wird das unaufgeregt erledigen. Kommentar eines SPÖ-Insiders: "Somit ist diese Wahl - aus Faymanns Perspektive - sicher gut."

Doch (noch) nicht Sonja Steßl
Die kluge wie charmante Staatssekretärin Sonja Steßl hätten ja manche als bessere Wahl für den Chefposten im Verteidigungsministerium gesehen - auch bei unseren Nachbarn in Deutschland führt eine Frau das Bundeswehr-Ressort gut und mit Umsicht. Freunde des Kanzlers wissen, warum Faymann ihr noch nicht dieses Ressort anvertraut hat: "Steßl muss noch Erfahrungen sammeln, und Doskozil kennt sich mit Grenzsicherung und dem Flüchtlingproblem bereits aus. Dieses Thema wird das Bundesheer in Kürze massiv beschäftigen."

Warten auf Hundstorfer-Vorstellung
Auf den Gängen des Kanzleramts wird auch schon über den weiteren Ablauf der Regierungsumbildung geplaudert: Am Freitag wird Kanzler Faymann nach Abstimmung mit der Parteispitze offiziell Rudolf Hundstorfer als Kandidaten für die Bundespräsidentenwahl vorstellen. Dabei wird kaum zu vermeiden sein, den Wechsel in den Ministerien zu bestätigen. Dann muss ein Termin bei Bundespräsident Heinz Fischer für die Angelobung der Minister vereinbart werden - und ab 1. Februar könnten die neuen Minister bereits ihre Amtsgeschäfte aufnehmen.

Video: Doskozil kommt neu in Regierung, Klug und Stöger wechseln

Lesen Sie auch:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mäuse-Jäger „Cop-Cat“
Weitere Katze bei Polizei-Reiterstaffel im Einsatz
Niederösterreich
Bayerns Meister-Party
Alaba singt, Ribery tanzt und Kovac duscht
Fußball International
SPÖ „fit für Neuwahl“
Rendi-Wagner zu Krise: „Kurz war gewarnt“
Österreich
Peinliche Panne
Sexy Klum blitzte an der Bayern-Kabine ab
Fußball International
„Habe Informationen“
Trainer Kovac verrät, wie es mit ihm weitergeht
Fußball International

Newsletter