Sa, 23. März 2019
28.08.2015 16:40

WK ruft zu Test auf

Rauchverbot: Eine Woche qualmfrei in allen Lokalen

Von 7. bis 12. September darf in keinem Wiener Lokal geraucht werden. So möchte es die Wirtschaftskammer. Sie startet einen Testlauf und ruft alle Wirte zum Mitmachen auf. Vom "Bermudadreieck" kommt Widerstand. Viele Betreiber wollen getrennte Bereiche belassen und scharren sich hinter Raucher-Rebell Heinz Pollischansky.

"Das komplette Rauchverbot wird 2018 per Gesetz Realität. "Wir wollen jetzt die Auswirkungen auf die Betriebe, Gäste und Anrainer testen", begründet Gastro-Chef Peter Dobcak (ÖVP) die qualmfreie Woche im September. Lokale, die mitmachen, werden gratis mit Plakaten und Infofoldern von der Kammer unterstützt.

Die Aktion hat auch mit der Wien-Wahl zu tun. Dobcak soll für die Stadtschwarzen die Stimmen der Wirte holen. Doch viele sind sauer, weil die Bundes-ÖVP dem absoluten Rauchverbot zugestimmt hat. Sie haben viel Geld in getrennte Zonen investiert und wollen nicht erneut umbauen.

Dobcak bläst daher scharfer Gegenwind von Pollischansky entgegen, der mit seiner Liste "Wir wollen Wahlfreiheit" im Oktober antritt. "Ich hatte 360.000 Unterschriften, und die Regierung hat sie gekübelt. So kann man Menschen nicht behandeln." Betreiber großer "Bermudadreieck"-Lokale schließen sich ihm an und planen nun breitenwirksame Raucher-Kampagnen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Treffen in Amsterdam
CL-Reform: Kommt jetzt doch die Super League?
Fußball International
Hit im Amsterdam
DFB freut sich auf „heißes Duell“ gegen Oranje
Fußball International
Teenager unter Opfern
Drei Fußgänger von Auto erfasst - schwer verletzt
Niederösterreich
Mit krone.at gewinnen
„Hellboy“: Zwei Fäuste für ein Hallelujah
Pop-Kultur
Empfängerin (86) starb
Kärntner war kurz vor Blutspende in Uganda
Kärnten
Vor fast 18 Jahren
Israel - Österreich: Orangen, Steine und Ohrfeigen
Fußball National

Newsletter