Di, 21. August 2018

Neuer Trend

29.06.2015 13:22

Aufregung um hüllenlose Urlaubsfotos im Netz

Der neue Trend unter den Reisenden dieser Welt ist nach dem Selfie nun offenbar das Nacktfoto in malerischer Kulisse. Immer mehr Urlauber machen derzeit mit solchen Bildern von sich reden, im Netz tauchen bereits die ersten auf Urlaubs-Nacktfotos spezialisierten Blogs auf. Und auch Festnahmen hat es bereits gegeben.

Die Fotogewohnheiten von Touristen scheinen immer eigentümlicher zu werden. Nach Selfie, "Belfie" und Selfie-Stick sind nun offenbar Nacktbilder an berühmten Orten der neueste Internet-Trend. Blogs wie "My Naked Trip" oder "Naked at Monuments" haben sich auf diese Art der Urlaubsfotografie spezialisiert und erfreuen sich einem Bericht der Computerzeitschrift "Chip" zufolge größter Beliebtheit in der Netzgemeinde.

Facebook nahm "Naked at Monuments"-Fanseite offline
Die Facebook-Seite von "Naked at Monuments" konnte sich zuletzt vor Fans kaum mehr retten und lag bereits bei 5.000 "Gefällt mir"-Angaben, berichtet das Magazin. Dann wurde sie von Facebook wegen Verstößen gegen die Nutzungsbedingungen allerdings dichtgemacht.

Gestoppt hat Facebooks hartes Vorgehen gegen hüllenlose Urlaubsbilder den Trend freilich nicht. Immer häufiger kommt es an beliebten Reisedestinationen mittlerweile vor, dass die Behörden hüllenlose Urlauber zurechtweisen müssen, die sich unweit von Touristenattraktionen ausziehen.

Behörden gehen hart gegen Nackt-Knipser vor
Ein besonders spektakulärer Fall ereignete sich bereits vor einigen Monaten in Kambodscha: Dort zogen zwei US-amerikanische Touristinnen direkt in den uralten Tempelanlagen von Angkor Wat blank, um hüllenlose Urlaubsfotos zu knipsen. Die Urlauberinnen wurden von den lokalen Behörden verhaftet.

Eine andere Urlaubergruppe – in diesem Fall handelte es sich um drei junge Franzosen – hatte kurz zuvor ebenfalls Nacktfotos in Angkor Wat aufgenommen und wurde von den kambodschanischen Behörden zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Sie mussten das Land verlassen und dürfen vier Jahre lang nicht mehr nach Kambodscha einreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.