Sa, 20. Oktober 2018

UEFA-Konzept

04.12.2014 20:36

Premiere 2018: So läuft die neue "Nations League"

Der europäische Fußball-Verband hat am Donnerstag das Format für die neue "Nations League" der Nationalmannschaften bestätigt. Das Turnier wird ab 2018 den Großteil der bisherigen Test- und Freundschaftsspiele ablösen. Für die Top-Nationen wird es in Zukunft mehr Gelegenheiten geben, Bewerbspiele gegeneinander zu bestreiten. Zudem geht es in der "Nations League" um EM- und WM-Tickets.

Bereits im März hatte die UEFA bekannt gegeben, dass der Bewerb an den sechs offiziellen Länderspielterminen von September bis November ausgetragen wird. Die 54 teilnehmenden Nationen, darunter auch Österreich, werden gemäß UEFA-Rangliste in vier Divisionen eingeteilt. Die Top-Vier der Divisionen B, C und D steigen auf, die letzten Vier der Divisionen A, B und C steigen ab.

In der "Liga A" der Topnationen werden die zwölf Mannschaften in vier Dreier-Gruppen gelost. Die vier Pool-Sieger qualifizieren sich für das Final Four, in dem im Juni 2019 der erste offizielle Sieger der "Nations League" ermittelt wird.

Die offizielle Qualifikation für die EM 2020 wird sehr straff von März bis November 2019 über die Bühne gehen. Die Top-Zwei der zehn Gruppen sind qualifiziert. Die vier restlichen Tickets werden im März 2020 im "Nations League"-Play-off vergeben.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.