Sa, 23. Juni 2018

14.300 Euro Beute

23.12.2005 19:32

Banküberfall für Scherz gehalten

„Geld her!“, forderte ein maskierter, mit Pfefferspray bewaffneter Räuber von zwei Kassierinnen einer Bank Austria-Filiale in Steyr. Doch die Frauen nahmen ihn nicht ernst, fragten: „Ist das ein Scherz?“ In diesem Moment kam ein zweiter Räuber in die Bankfiliale, fuchtelte mit einer Pistole herum. Da erkannten die Angestellten, dass der Überfall echt war, rückten 14.300 Euro heraus.

Die Bankfiliale an der Arbeiterstraße in Steyr-Ennsleite hatte Freitag früh gerade erst geöffnet, als der erste Täter in den Kassenraum kam. Maskiert mit einem weißen Schal und bewaffnet mit einem Pfefferspray, kam er gleich zur Sache, musste seine Opfer aber erst überzeugen: „Das ist kein Scherz, Geld her!“

Da kam ihm sein Komplize zu Hilfe, der in dem Moment mit einer Wollmütze mit aufgeklebter Nase und einer Pistole in die Bank stürmte. Das Räuberduo, das von der Überwachungskamera gefilmt wurde, hielt den Kassierinnen einen Plastiksack mit dem Aufdruck „SPAR-Markt“ hin, suchte wenig später mit 14.300 Euro Beute das Weite. Laut Augenzeugen liefen die Täter Richtung Keplerstraße davon: Dort explodierte das Alarmpaket!

 Beide Räuber werden als 20 bis 30 Jahre alt und 175 beziehungsweise 180 Zentimeter groß beschrieben. Beide trugen dunkle Hosen. Der größere „Pfefferspraymann“ hatte helle Schuhe mit dunklen Streifen an, der kleinere „Pistolenmann“ dunkle Turnschuhe. Hinweise auf Verdächtige an jede Polizeiinspektion oder an das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer  0 59 133/40 33 33.

 

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.