Mi, 15. August 2018

Bluttat in Marseille

29.01.2014 11:35

Mann vor Augen seines Sohnes (9) erschossen

Vor den Augen seines neunjährigen Sohnes ist in der südfranzösischen Hafenstadt Marseille ein Mann mit Kalaschnikow-Salven regelrecht hingerichtet worden. Zwei vermummte Angreifer feuerten rund 20 Mal durch die Windschutzscheibe auf den in einem Mietwagen sitzenden 40-Jährigen, erklärten Ermittler am Dienstagabend.

Der Mann wurde in Kopf und Bauch getroffen, er starb sofort. Sein Sohn versteckte sich hinter einem Sitz und blieb unverletzt. "Es ist ein Wunder, dass er nicht getroffen wurde", sagte Staatsanwalt Brice Robin.

Opfer war Drogenboss und polizeibekannt
Die Angreifer flohen in einem gestohlenen Kleinwagen, der später ausgebrannt gefunden wurde. Laut Polizei handelte es sich vermutlich um Profis.

Das Opfer war wegen Drogenhandels polizeibekannt. Der Mann soll nach Angaben eines Ermittlers der Chef des Drogenhändlerrings in dem als gefährlich geltenden Stadtteil Val Plan im Norden von Marseille gewesen sein.

Blutiger Bandenkrieg in Marseille
Seit Jahresbeginn ist dies nun der vierte mit Schusswaffen verübte Mord im Großraum Marseille. Im vergangenen Jahr waren im blutigen Bandenkrieg im Drogenmilieu nach Behördenangaben 17 Menschen getötet worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.