Mi, 19. September 2018

Disco im Visier

15.01.2014 08:28

Ktn: Justizbeamter bei Einbruchsversuch ertappt

Ausgerechnet ein ranghoher Beamter der Justizwache in Klagenfurt wurde in der Nacht auf Dienstag bei einem Einbruchsversuch in eine Diskothek in Krumpendorf in Kärnten auf frischer Tat ertappt. Ein Anrainer hatte Anzeige erstattet, die Polizei fasste den 51-Jährigen. Was den Gefängniswärter dazu getrieben hat, ist noch ungeklärt. "Ich bin erschüttert", so der Leiter der Justizanstalt.

Ein Anrainer des Krumpendorfer Tanztempels "Tenne" hatte am Dienstag gegen 0.45 Uhr bei der Polizeibezirksleitstelle Ferlach angezeigt, dass eine Person versuche, in das Lokal einzubrechen - und zwar durch den rückseitig gelegenen Lieferanteneingang. Sofort wurde eine Streife alarmiert, die wenige Minuten später am angegebenen Tatort war.

"Er hatte Einbruchswerkzeug bei sich"
"Der Mann wurde von den Kollegen auf frischer Tat ertappt, er hatte Einbruchswerkzeug bei sich", so ein Polizeibeamter. Der 51-jährige Bedienstete der Justizvollzugsanstalt Klagenfurt wurde festgenommen. Er soll sich freiwillig in psychiatrische Behandlung begeben haben.

Anstaltsleiter Brigadier Peter Bevc: "Ich bin erschüttert. Der Kollege wurde bereits suspendiert. Er war in seinen 30 Dienstjahren unauffällig. Ich kann nur das Beste über ihn sagen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Bayern-Ass außer sich
„Unbegreiflich!“ Boateng wehrt sich gegen Vorwürfe
Fußball International
Duell mit Salzburg
„Bullen“-Kracher: Leipzig droht Spott und Häme
Fußball International
Gespräche mit „Wesen“
Bluttat in Wien: Hadishats Mörder wollte sterben
Österreich
Schilddrüse
Hitze lässt Knoten schrumpfen
Gesund & Fit

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.