18.02.2003 17:58 |

Italien

Nordische WM in Val di Fiemme

Kaum ist die alpine Ski-WM in St. Moritz beendet, geht es schon mit der WM der Nordischen weiter. Zum zweiten Mal nach 1991 ist der norditalienische Ort Austragungsort einer nordischen Ski-WM.
Österreichs Team geht dabei mit jeder MengeMedaillenhoffnungen an den Start - allerdings nur in den "Schanzen"-Bewerben,also beim Skispringen und in der Nordischen Kombination. In diesenBewerben sind die Medaillenhoffnungen allerdings massiv: BeimSkispringen stellen die Österreicher die einzige Mannschaftmit 5 (!) Saisonsiegern und dabei dürfen nur vier Springeran den Start gehen! Vor allem im Teambewerb dürften ÖsterreichsAdler also eine Gold-Bank sein. In den Einzelspringen wird sichalles um die Frage drehen, ob Österreichs Adler den deutschenÜberflieger Sven Hannawald irgendwie überflügelnwerden können.
 
Gute Medaillenchancen haben, wie erwähnt,auch Österreichs Nordische Kombinierer, allen voran der vorjährigeGesamtweltcup-Sieger Felix Gottwald, der nach unzähligenSilber- und Bronze-Medaillen bei den vergangenen Großereignissenendlich einmal aufs oberste Treppchen will. Der zweite starkeMann im Team ist Mario Stecher - für den Teambewerb wirdsich die Konkurrenz warm anziehen müssen, und man darf wohlmit einem Dreikampf zwischen Österreich, Deutschland undFinnland um Gold rechnen.
 
Im Langlaufen werden wir unsere verwöhntenErwartungen der letzten Jahre heuer erstmals wieder zurückschraubenmüssen. Außer Christian Hoffmann schaffte es heuernoch kein österreichischer Langläufer aufs Podest einesWeltcup-Rennes, da darf man wohl auch bei der WM nicht wirklichmit einer Leistungsexplosion rechnen. Wir würden uns abernatürlich freuen, wenn uns unsere Langläufer eines Besserenbelehrten. Wie gering die Leistungsdichte im österreichischenLanglaufteam derzeit ist, beweist auch die Aufstellung fürden ersten Bewerb, den 30 km Langlauf mit klassischem Start amMittwoch: Nur Michail Botwinow geht da für rot-weiß-rotins Rennen.
Dienstag, 22. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten