09.02.2003 16:19 |

Willingen

Hannawald "vom Winde verweht"

Er galt als haushoher Favorit, doch es kam alles ganz anders: Hannawald wurde bei schlechten Wetterverhältnissen in Willingen praktisch "vom Winde verweht".
Einen Tag nach seinem Sieg ist Sven Hannawaldam Sonntag beim 2. Weltcup-Skispringen in Willingen vom Windeverweht worden. Der Weltcup-Spitzenreiter aus Hinterzarten kamlediglich auf 108 m und den 36. Platz. Das Springen, das auf Grundder widrigen Bedingungen in einem Durchgang entschieden wurde,gewann der Japaner Noriaki Kasai mit 147 m vor seinem LandsmannHideharu Miyahira, der bei 144 m landete.
 
 
Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten