Es geht ums Geld

Eltern zu Tagesmütter-Aus: „Müssten Job aufgeben“

Oberösterreich
11.07.2024 09:00

Oberösterreichs größter Träger, die Aktion Tagesmütter OÖ, kündigte eine Teilschließung ihres Betriebes an. Es geht ums Geld, aber Schuld sein will an der Misere niemand. Ein betroffener Vater erzählt der „Krone“ unterdessen von den für ihn drohenden Auswirkungen.

„Unsere Tochter ist zweieinhalb und seit einem knappen Jahr bei einer Tagesmutter. Meine Frau und ich schichteln beide, deshalb ist die Krabbelstube, die nur bis 14.30 Uhr offen hat, kein Thema für uns“, erzählt Philipp L. (34) aus Bad Hall.

Doch nun droht der Betreuungsform das Aus, denn die Aktion Tagesmütter OÖ, größter Trägerverein des Landes, kündigte wie berichtet an, teilweise schließen zu müssen. Davon wären 480 Kinder betroffen, auch die Tochter von Philipp L.: „Die Alternative wäre, dass einer von uns den Job aufgibt. Wir haben Haus gebaut und einen Kredit laufen. Wenn nur mehr einer arbeitet, heißt das: Haus verkaufen. Das wäre der absolute Supergau.“

Finanzierung wurde umgestellt
Zur Ursache der drohenden Tageseltern-Kündigungen gibt es zwei Versionen. Die seit 1. April gültige neue Tarifordnung des Landes stellte die Finanzierung um, unter anderem gibt es nun einen fixen Landesbeitrag für die Träger, dafür keine Abgangsdeckung mehr.

Für Jasmine Chansri, Vorsitzende der Tagesmütter OÖ, ist das der Grund, weshalb der Teilbetrieb nicht mehr finanzierbar sei. Aus dem Büro der zuständigen LH-Vize Christine Haberlander (ÖVP) wiederum heißt es, die Förderhöhe bleibe trotz neuer Tarifordnung konstant, die Verlustprognose des Vereins sei für die Behörde daher nicht nachvollziehbar.

Die bestehenden Betreuungsverträge mit sechswöchiger Kündigungsfrist will die Aktion Tagesmütter jedenfalls noch erfüllen. Bildungsdirektion und Land OÖ führen auf der Suche nach Lösungen bereits Gespräche mit anderen Vereinen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele