Bandenmäßiger Betrug

Sängerin Carla Bruni-Sarkozy im Visier der Justiz

Society International
09.07.2024 22:50

Die französische Justiz hat Ermittlungen gegen Sängerin Carla Bruni-Sarkozy aufgenommen. Der Ehefrau des früheren Präsidenten werden das Beeinflussen von Zeuginnen und Zeugen sowie die Beteiligung an einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen.

Ziel sei der bandenmäßige Betrug gewesen, heißt es. Dabei geht es um mutmaßliche Wahlkampfgelder aus Libyen. Ein Zeuge hatte Nicolas Sarkozy beschuldigt, seinen Wahlkampf 2007 mit Geldern des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi finanziert zu haben.

Das Verfahren gegen den Ehemann der Sängerin läuft bereits seit Oktober 2023. Ein franko-libanesischer Mittelmann hatte vor Gericht gesagt, in den Jahren 2006 und 2007 Koffer voller Bargeld aus den Kassen Gaddafis an Sarkozy überreicht zu haben.

Carla Bruni-Sarkozy (Bild: AFP/Julien de Rosa)
Carla Bruni-Sarkozy

Doch keine Koffer voller Geld?
Später nahm er seine Aussagen jedoch überraschend zurück. Sarkozy und seine PR-Beraterin sollen versucht haben, Zeuginnen und Zeugen zu bestechen. Auch Ehefrau Carla Bruni-Sarkozy war als Zeugin angehört worden. Schließlich fiel den Ermittlerinnen und Ermittlern auf, dass sie sämtliche Nachrichten gelöscht hatte, die sie mit der PR-Beraterin des früheren französischen Präsidenten ausgetauscht hatte – und zwar genau zu dem Zeitpunkt, als die Justiz das Verfahren gegen Sarkozy einleitete.

Dadurch geriet sie selbst ins Visier. Am Dienstag wurde das Ermittlungsverfahren aufgenommen. Bruni-Sarkozy darf – mit Ausnahme ihres Mannes – keinen Kontakt mehr zu Beschuldigten in der Wahlkampf-Affäre haben.

Sarkozy sollte ursprünglich ein Jahr ohne Bewährung hinter Gitter wandern, ging aber erfolgreich gegen das Urteil vor. Er musste letztendlich nicht ins Gefängnis.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele