In Oberkärnten

Tal will bei Stromversorgung unabhängig werden

Kärnten
24.06.2024 20:01

Einen Weg aus der Energieabhängigkeit suchen das Lieser- und das Maltatal. Die beiden Täler wollen sich in den kommenden Jahren vollkommen autark versorgen. Auch Wasserstoff soll in der Region erzeugt werden.

Das Potenzial der erneuerbaren Energien in Oberkärnten weiter ausschöpfen wollen die einzelnen Gemeinden aus dem Lieser- und Maltatal. Sie sind deshalb dabei, eine Energiegemeinschaft zu gründen.

„Gerade erheben wir die Daten sowie das Angebot der für uns zur Verfügung stehenden erneuerbaren Energien“, sagt Projektleiter und Maltas Bürgermeister Klaus Rüscher.

Kraftwerk soll ersten Strom liefern
An einem Projekt wird bereits gearbeitet. „In das Trinkwasserkraftwerk am Krainberg in Malta wird im Zuge einer Sanierung ein kleines Kraftwerk installiert – das soll künftig auch als Stromlieferant dienen“, erklärt Hermann Florian, örtlicher Klimamodellregionsmanager.

Das Vorhaben soll ein Vorzeigemodell werden. „Wir wollen weitere Trinkwasserquellen als Energielieferanten nutzen und deshalb private Interessenten bzw. Betreiber mit ins Boot holen.“ Auch andere Energieproduktionen wie PV, Wind, Biomasse, Biogas sollen forciert werden.

Zitat Icon

Wir wollen weitere Trinkwasserquellen als Energielieferanten nutzen und deshalb private Interessenten bzw. Betreiber mit ins Boot holen.

Hermann Florian, örtlicher Klimamodellregionsmanager

Auch Wasserstoff soll erzeugt werden
Ziel der Gemeinschaft ist es, sich großteils selbst mit Strom versorgen zu können, überschüssigen Strom am Energiemarkt zu verkaufen, den regionalen Nah- sowie Busverkehr mit heimischer elektrischer Energie beziehungsweise regional erzeugtem Wasserstoff zu versorgen sowie Arbeitsplätze zu schaffen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele