Drei Vermisste

Deutscher (67) beim Wandern auf Kreta gestorben

Ausland
24.06.2024 13:23

Auf Kreta ist ein deutscher Tourist (67) gestorben, der vermutlich von einem Wanderweg abgekommen war. Der Mann hatte sich bei hohen Temperaturen auf den Weg gemacht. Drei weitere Wanderer werden seit mehr als einer Woche vermisst.

Der Deutsche war Sonntagfrüh im Dorf Omalos im Regionalbezirk Chania gestartet. Ziel war laut dem griechischen Nachrichtensender ERT das Fischerdorf Sougia, das mehr als 30 Kilometer entfernt ist. Der Tourist soll seine Ehefrau noch angerufen und ihr mitgeteilt haben, dass es ihm nicht gut gehe. Die Rettungskräfte baten darum, dass der Wanderer die Notrufnummer wähle, um sein Handy orten zu können. Er wurde jedoch erst Montagfrüh in einer felsigen, schwer zugänglichen Schlucht gefunden – tot. Die Behörden gehen davon aus, dass der Pensionist die Orientierung verloren hatte.

Kreta (Archivbild) (Bild: ksl - stock.adobe.com)
Kreta (Archivbild)

Sechster Todesfall im Juni
Bei ihm handelt es sich um den sechsten Todesfall von Wanderinnen und Wanderern bei Hitze in Griechenland allein im Monat Juni (siehe Video oben). Weitere drei Menschen werden seit mehr als einer Woche vermisst. „Wir suchen mit Wärmebildkameras, mit Hunden und Drohnen, aber ich verliere die Hoffnung“, sagte der Bürgermeister Kretas. Die Verstorbenen und Vermissten sind ausnahmslos Ausländerinnen und Ausländer zwischen 55 und 80 Jahren. Anfang Juni kam etwa der britische Moderator und Fernseharzt Michael Mosley (67) auf der Insel Symi ums Leben.

Mittagshitze unterschätzt
Griechische Ärztinnen und Ärzte sagten, dass die Touristinnen und Touristen die Auswirkungen der hohen Temperaturen unterschätzen würden. So könne ein Hitzeschlag beispielsweise Verwirrung und Orientierungslosigkeit verursachen, was dazu führe, dass Wanderinnen und Wanderer vom Weg abkämen. Weitere gefährliche Faktoren, vor allem in höherem Alter, seien Dehydrierung sowie Herz- und Kreislaufbeschwerden.

Griechinnen und Griechen würden sich während der starken Mittagshitze selbst in kühlen, geschlossenen Häusern aufhalten. Die Temperaturen betrugen im Juni teils bereits über 40 Grad Celsius.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele