Tödlicher Überfall

US-Rapper Julio Foolio mit 26 Jahren erschossen

Society International
24.06.2024 11:07

Der aufstrebende US-Rapper Julio Foolio starb am Sonntag in Florida, nachdem er seinen 26. Geburtstag gefeiert hatte. Er wurde offenbar nach einem bewaffneten Überfall erschossen.

Wie „Page Six“ berichtete, wurde der aufstrebende Musiker Julio Foolio am Sonntag in Florida erschossen. Charles Jones, wie der Rapper mit bürgerlichem Namen heißt, soll laut einer Pressemitteilung seines Anwalts auf dem Parkplatz eines Hotels in Tampa überfallen worden sein.

Nach wilder Geburtstagsfeier erschossen
Der Rapper veranstaltete zuvor eine Poolparty in einem gemieteten Airbnb, die jedoch von der Polizei beendet wurde. Auf Instagram berichtete Foolio, dass er mit seinen Freunden auf dem Weg zu einer anderen Feier sei. Angeblich waren sie auf dem Weg zum Holiday Inn, wo sich später die schrecklichen Szenen abspielten.

Mit „Bester Geburtstag überhaupt. Vielen Dank an alle, die gekommen sind, wir haben aufgedreht, bis wir nicht mehr konnten, und jetzt müsst ihr kommen“, bedankte sich der Rapper bei seinen Gästen. Doch der 26-Jährige konnte nicht mehr weiterfeiern, denn Jones hat die zweite Party-Location nicht mehr erreicht.

Bei der tödlichen Schießerei auf dem Hotelparkplatz sollen auch noch drei weitere Personen verletzt worden sein. Diese schweben aber nicht in Lebensgefahr. Warum Foolio erschossen wurde, ist bislang unklar.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele