Wasserretter waren da

6-Jähriger und seine Mutter drohten zu ertrinken

Oberösterreich
20.06.2024 21:07

Dramatische Szenen im Freibad von Laakirchen. Dort war ein 6-Jähriger ins Wasser gesprungen und dann in Panik geraten. Seine Mutter wollte den Bub retten, doch weil das Becken zu tief war, drohten beide zu ertrinken. Zwei Mitglieder der Wasserrettung retteten die beiden.

Das Freibad in Laakirchen wurde zum zweiten Mal innerhalb weniger Tage zum Schauplatz dramatischer Ereignisse. Am Dienstag wurde der Bademeister von einem Badegast krankenhausreif geschlagen. Am Donnerstag wären beinahe ein Bub und eine Mutter ertrunken.

Am späten Nachmittag sprang der 6-jährige Bub von einem Sprungsockel ins Wasser. Die Mutter schwamm ganz in der Nähe, sah ihrem Sohn zu. Plötzlich geriet das Kind in Panik, drohte unterzugehen. Es klammerte sich an seine Mutter und drückte sie dadurch ebenfalls unter Wasser. Da der Pool an dieser Stelle 1,90 Meter tief ist, hatte die Frau keine Möglichkeit sich und ihr Kind über Wasser zu halten.

Wasserrettung war vor Ort
Die Frau rief um Hilfe. Zwei Mitglieder der Österreichischen Wasserrettung, die an diesem Tag als Unterstützung bei der Sicherheitsüberwachung im Freibad halfen, weil der Bademeister im Krankenhaus liegt, erkannten die Gefahr. Ein Retter sprang ins Wasser, brachte die beiden gemeinsam mit einer Kollegin zum Beckenrand.

Ins Krankenhaus gebracht
Mutter und Sohn während dieser dramatischen Szenen viel Wasser geschluckt hatten, wurde sofort der Notarzt verständigt. Daher wurden die beiden vom Rettungsdienst ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck gebracht. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele