„Krone“-Erfolg

Wachstation Keplergasse wird Sicherheitszentrum

Wien
15.06.2024 19:00

Jetzt ging es auf einmal schnell. Nach Machtwort des Innenministers: Polizeistation in Favoriten bleibt fix und wird in den kommenden drei Jahren zum modernen Sicherheitszentrum. 

Für Riesenwirbel sorgte diese Woche die „Krone“-Story rund um die Polizeistation in der Keplergasse. Ersten Informationen zufolge sollte diese zumindest vorübergehend verlegt werden – das Gebäude sei „bereits in die Jahre gekommen“. Ein verheerendes Signal für den Brennpunkt Favoriten. Der Aufschrei war dementsprechend groß.

Causa ist Chefsache
Mittlerweile hat Innenminister Gerhard Karner (ÖVP) die Causa zur Chefsache erklärt und gibt Entwarnung. Die „Krone“ hat die Details: Die Polizeiinspektion Keplergasse bleibt in unmittelbarer Nähe des Keplerplatzes und übersiedelt in eine ehemalige Erste-Bank-Filiale in der Favoritenstraße 92. Damit sind die Polizisten nun direkt in der Fußgängerzone beheimatet und für die Bevölkerung besser wahrnehmbar und erreichbar.

Immer wieder kam es in Favoriten in den vergangenen Wochen zu Zwischenfällen. Eine vorübergehende Absiedelung wäre ein fatales Signal gewesen. (Bild: SEPA.Media | Martin Juen)
Immer wieder kam es in Favoriten in den vergangenen Wochen zu Zwischenfällen. Eine vorübergehende Absiedelung wäre ein fatales Signal gewesen.

Lösung Verteilerkreis ist damit vom Tisch
Die komplizierte und auch sicherheitstechnisch bedenkliche zwischenzeitliche Verlegung der Wachstube auf den 15 Minuten entfernten Verteilerkreis ist damit vom Tisch. Der Umzug in die neue Unterkunft erfolgt nahtlos Ende September.

Modernes Sicherheitszentrum geplant
Doch dabei handelt es sich nur um eine vorübergehende Lösung. Denn statt – wie kolportiert – zu schließen, wird die Wachstube am Keplerplatz jetzt sogar noch ausgebaut. „Am bisherigen Standort in der Keplergasse soll unter Federführung der ARE ein modernes Sicherheitszentrum entstehen“, heißt es aus dem Innenministerium. Prognostizierter Zeitrahmen: drei Jahre.

Froh über rasche Lösung
Wiens ÖVP-Chef Karl Mahrer ist ebenfalls glücklich: „Dass nach Jahren jetzt ein Neubau des Gebäudes erreicht werden konnte, ist ein großer Erfolg für die dort diensthabenden Polizisten und für die Bevölkerung vor Ort.“ 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele