War stark angetrunken

Raub in Wiener U-Bahn: Mann täuschte Straftat vor

Wien
13.06.2024 12:45

In einer Wiener U-Bahn soll ein 22-Jähriger ausgeraubt und mit einem Messer bedroht worden sein. Der junge Mann erstattete bei der Wiener Polizei sofort Anzeige. Nun stellt sich heraus: Es war alles nur frei erfunden. Der Österreicher soll an diesem Abend „stark angetrunken“ gewesen sein ... 

Anfang Juni soll der 22-Jährige laut Angaben der Wiener Polizei in die Inspektion gekommen sein und den Vorfall geschildert haben. Er sei in der Nacht in einem U-Bahn-Waggon durch zwei unbekannte männliche Täter mit einem Butterfly-Messer bedroht und anschließend ausgeraubt worden.

Raubüberfall fand nie statt
Im Zuge der Erhebungen und Auswertung der gesicherten Videosequenzen konnten die Ermittler in Erfahrung bringen, dass es an den angegebenen Örtlichkeiten nicht zu einem derartigen Vorfall gekommen war. 

Mann war stark angetrunken
Der Mann wurde daher erneut einvernommen und mit den erlangten Kenntnissen konfrontiert. Darauf gab er den Beamten gegenüber an, an diesem Abend stark angetrunken gewesen zu sein. Der Vorfall habe sich in seinem „Gedächtnis“ so ereignet. Weitere Aussagen verweigerte der Österreicher. 

Wegen des Verdachts der Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung sowie der falschen Beweisaussage wurde er angezeigt. 

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele