16.08.2005 11:11 |

Trotz Verbot:

"Enten-Werfen" bei Volksfest auf Mallorca

Trotz eines Verbots hat auf der spanischen Ferieninsel Mallorca auf einem Volksfest auch in diesem Jahr das umstrittene "Enten-Werfen" stattgefunden. Im Badeort Can Picafort im Nordosten der Insel warfen nach altem Brauch Teilnehmer des Festes lebende Enten ins Meer.

Burschen stürzten sich ins Wasser und fingen die Tiere ein. Tierschützer alarmierten die Polizei. Sie sehen in dem Werfen von Enten eine Tierquälerei und bekämpfen den Brauch seit Jahren.

Die Beamten schritten aber nicht ein. Das "Enten-Werfen" war in diesem Jahr erstmals von der Stadtverwaltung verboten worden, die dem Druck der Regionalregierung der Balearen nachgegeben hatte. Bürgermeister Antoni del Olmo gilt als begeisterter Anhänger des Brauchs. "Dies ist eine Tradition, die über 100 Jahre alt ist", sagte er. "In diesem Jahr war das "Enten- Werfen" eine spontane Aktion der Bevölkerung." Die Stadtverwaltung habe damit nichts zu tun gehabt.

Freitag, 25. Juni 2021
Wetter Symbol