Freundin zeigte ihn an

Gewaltvorwurf: Prozess gegen deutschen Tennis-Star

Gericht
31.05.2024 11:46

450.000 Euro bekam der deutsche Tennisprofi Alexander Zverev vom Amtsgericht Tiergarten als Strafbefehl auferlegt. Er soll gegenüber seiner Ex Brenda Patea gewalttätig geworden sein. Der 27-Jährige wehrt sich entschlossen, nun startet der Prozess gegen ihn – aber ohne Zverev.

Zverev ist gerade mitten in den French Open in Paris. Parallel startet am Freitag der Prozess gegen den 27-Jährigen am Amtsgericht Tiergarten in Berlin. Im Mai 2020 soll er seine Ex-Freundin bei einem heftigen Streit gegen eine Wand gedrückt und mit beiden Händen gewürgt zu haben – die Anklage lautet auf Körperverletzung.

Verteidigung weist Vorwürfe zurück
Bereits im Oktober 2023 wurde deswegen gegen den Olympiasieger ein Strafbefehl erlassen in der Höhe von 450.000 Euro. Zverev wehrte sich, wollte nicht zahlen. Deswegen entscheidet nun ein Gericht über den Gewaltvorwurf. Den die Verteidigung beim Auftakt entschlossen zurückweist. Es handle sich um nicht haltbare Behauptungen, für die es keinerlei Beweise gebe: „Es gab keinerlei Anzeichen von Disharmonie und Streit und keine Würgemale, und das zwei Tage nach dem angeblichen Vorfall.“ 

Zitat Icon

Am Ende des Tages glaube ich ans deutsche Rechtssystem und an die Wahrheit. Ich weiß, was ich getan habe, und ich weiß, was ich nicht getan habe. Das wird am Ende des Tages herauskommen, und darauf muss ich vertrauen. Ich glaube, dass ich nicht verlieren werde.

Alexander Zverev bei einer Pressekonferenz am Rande der French Open

Das Model Brenda Patea tritt in dem Prozess als Nebenklägerin auf, fordert Schmerzengeld von dem Tennis-Star. Eineinhalb Jahre nach dem angeklagten Vorfall hatte sie Anzeige erstattet. Auch das kritisierte die Verteidigung scharf: Zeitgleich hätte nämlich ein wilder Sorgerechts- und Unterhaltsstreit um die gemeinsame Tochter getobt. Alexander Zverev hätte außerdem nur eine Woche zuvor seine neue Freundin vorgestellt.

Auftakt ohne Tennis-Star Zverev
Der Weltranglisten-Vierte muss für den aufsehenerregenden Prozess in Berlin den Tennisplatz aber nicht gegen den Gerichtssaal eintauschen. Da es sich lediglich um einen Strafbefehl handelt, muss er persönlich nicht erscheinen, bleibt dem Prozessauftakt deswegen fern. Bis 19. Juli sind insgesamt zehn Verhandlungstage anberaumt – ob Zverev an einem der Tage teilnehmen wird, ist nicht bekannt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele