Auch morsches Holz

Aussichtsturm wegen Frostschäden eingestürzt

Oberösterreich
17.05.2024 19:00

Nach dem Einsturz eines Aussichtsturms in Schardenberg vor einer Woche schließen die Ermittler nun aus, dass die Anlage durch eine Explosion zerstört wurde. Die Ursache, warum er völlig in sich zusammengefallen ist, konnte nicht mit Sicherheit ermittelt werden. Am ehesten dürfte das Unglück laut Sachverständigen auf jahrelange Frostschäden zurückzuführen sein.

Der 32 Meter hohe Turm der Fronbergwarte in Schardenberg war am Abend des 10. Mai überraschend zusammengekracht, auch ein Brand musste gelöscht werden. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, die Ursachenforschung dauerte aber einige Tage.

Beamte des Landeskriminalamtes sowie ein Statiker und ein Brandsachverständiger nahmen die Trümmer genau unter die Lupe. Sie fanden keinerlei Spuren, die auf eine Explosion hindeuten würden.

Bei den Baggerungen konnten relevante Gegenstände (Zugangstüren, Klimaanlagen, Elektroequipment für Antennenanlagen etc.) geborgen werden, die jeweils keine Spuren auf eine mögliche Explosion aufwiesen. Keine der Türen zeigte eine Verformung, welche im Zuge einer Explosion stattfinden würde.

„Hagelgeräusch“
Ein vorhanden gewesenes Streubild von Glasscherben im Umfeld und ein von Arbeitern in der Nähe wahrgenommenes Hagelgeräusch konnte durch den Statiker als Folge des Einsturzes plausibel dargestellt werden.

Spuren, die auf eine Explosion hindeuten würden, konnten nicht gefunden werden (Bild: Pressefoto Scharinger © Daniel Scharinger)
Spuren, die auf eine Explosion hindeuten würden, konnten nicht gefunden werden

Der anfängliche Brand in der im Erdgeschoss befindlichen Batterieanlage kann auf eine mechanische Beschädigung des Batteriekastens im Zuge des Einsturzes zurückgeführt werden. 

Von Schädlingen befallen
Im Schutt wurden allerdings tragende Holzteile entdeckt, die von Schädlingen befallen und morsch waren. Weiters wiesen die Schlackenziegel Frostschäden auf. Durch diese dürfte die Tragfähigkeit gelitten haben, so der Schluss der Experten.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele