Festival in Linz

Ars Electronica erobert noch ein Mal die Postcity

Oberösterreich
22.04.2024 12:30

Von 4. bis 8. September findet in Linz die Ars Electronica 2024 statt. Das Thema lautet „HOPE - who will turn the tide“.  Das Linzer Medienfestival will weder Klima-Pessimismus noch Ängste schüren, sondern man rückt Lösungen für eine gute Zukunft in den Fokus. Und obwohl schon zig Mal totgesagt: Wieder ist die Postcity das Festivalzentrum.

Krisenherde und Klimawandel – die Ars Electronica will dagegen halten. „Optimismus ist nicht der Glaube, dass es schon irgendwie gut gehen wird, sondern das Vertrauen in unsere Fähigkeit, Einfluss zu nehmen und Verbesserung herbeizufuhren“, betont Ars-Direktor Gerfried Stocker. Darum nimmt man von 4. bis 8. September das Thema „HOPE - who will turn the tide“ in den Fokus.

Ars Electronica-Chef Gerfried Stocker (Bild: LiveBild)
Ars Electronica-Chef Gerfried Stocker

Treffpunkt für „Weltenretter“
„Das Festival setzt sich zum Ziel, möglichst viele jener Menschen ins Rampenlicht zu stellen, die sich bereits auf den Weg gemacht haben und die mit ihren Aktivitäten Anlass geben, Hoffnung zu haben“, so Stocker. Stärker als je zuvor will das Linzer Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft Kunstschaffende, Forscher, Entwickler, Aktivisten und Unternehmen aus aller Welt in den Mittelpunkt rücken.

Keine Ars ohne Postcity
Hauptlocation wird die zum Abbruch bestimmte Postcity sein, wie das ehemalige Postverteilerzentrum am Linzer Hauptbahnhof heißt. Der Industriebau wird damit zum siebten Mal zum Hotspot der internationalen Medienkunstszene.

Hier werden Ausstellungen, sowie die Ars Electronica Gardens aufgebaut. Erstmals wurde der STARTS Prize Africa durchgeführt, viele Projekte werden hier präsentiert. Die großen Events sind die Prix Ars Electronica Award Ceremony, das Symposion und die Große Konzertnacht.

Erstmals auch m Med-Campus
In der Innenstadt wird es acht weitere Festival-Locations geben; bespielt werden der Mariendom, das Lentos Kunstmuseum Linz, die Kunstuniversität Linz, das Atelierhaus Salzamt, das Ars Electronica Center, die Stadtwerkstatt, die Anton Bruckner Privatuniversität und erstmals auch der JKU MED Campus.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele