Frauen missbraucht

„Saubartl“ bekam am Obergericht viel höhere Strafe

Oberösterreich
17.04.2024 07:00

Es war sein 63. Geburtstag, doch das Gericht in OÖ war nicht in Feierstimmung. Das „Saubartl“ war mit seiner ursprünglichen Strafe von zehn Monaten unbedingt überhaupt nicht zufrieden. Vom Oberlandesgericht wurde die Strafe nun allerdings auf drei Jahre Haft angehoben.

Ein Mann aus dem Traunviertel hatte 16-mal heimlich Frauen auf der Toilette gefilmt – in vier Fällen sogar auf öffentlichen WCs, wo der ehemalige freiheitliche Kommunalpolitiker mit schwerem Alkoholproblem Kameras installiert hatte. Die meisten Aufnahmen hatte der Elektriker allerdings bei „Corona-Partys“ in seinem eigenen Haus angefertigt, wo er auch das stille Örtchen ohne das Wissen seiner Besucherinnen zu einem perversen Filmstudio umfunktioniert hatte.

In Weyregg hatte er am WC Kameras installiert. (Bild: Hörmandinger Reinhard)
In Weyregg hatte er am WC Kameras installiert.

Milderungsgründe überzeugten Senat nicht
Damit nicht genug: Der notorische „Saubartl“ hatte auch zwei Frauen insgesamt dreimal missbraucht. Dafür bekam er in erster Instanz in Steyr 30 Monate Haft, zehn davon scharf. Ihm war dieses Urteil zu streng, der Staatsanwaltschaft freilich zu milde. Beide beriefen dagegen. Die Verhandlung fand am Dienstag am Oberlandesgericht Linz statt.

Der Verteidiger zeigte zwar Milderungsgründe auf, doch entschied der Senat – zwei davon waren Frauen – aus generalpräventiven Gründen auf drei Jahre unbedingte Haft.“ 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele