Am Landesgericht Steyr

Verfahren gegen „Saubartl“ ohne einen Funken Reue

Oberösterreich
02.03.2023 07:00

30 Monate Haft für einen 61-jährigen Ex-Politiker, weil er Frauen auf Toilette heimlich gefilmt und missbraucht hat.

Auf der Anklagebank im Schwurgerichtssaal in Steyr sitzt nicht gerade ein Frauenheld. Was ihm vorgeworfen wird, ist abscheulich: Der 61-jährige alleinstehende Ex-Ersatzgemeinderat soll zahlreiche Opfer auf einer öffentlichen Toilette in Weyregg am Attersee (OÖ) mit einer versteckten Kamera gefilmt haben. Der gelernte Elektriker gab an, durch eine Fernsehdoku über Spionagekameras auf die Idee gekommen zu sein. Kurzerhand hatte er sich im Internet Kameras bestellt, um „den Kick des Verbotenen zu spüren“.

Zwei Opfer: Ex-Politiker filmte Vergewaltigung
Noch schlimmer: Der Traunviertler hat auch zwei Frauen unabhängig voneinander bei sich zu Hause missbraucht. Die Opfer erinnern sich nicht - man hatte getrunken, aber zu wenig für einen „Filmriss“. Dass K.-o.-Tropfen im Spiel waren, war nicht nachweisbar. Der Täter filmte jedoch den Missbrauch - ein 22-minütiges Video wurde bei ihm gefunden.

Das Urteil ist rechtskräftig
Der Traunviertler wurde zu 30 Monaten Haft, zehn davon unbedingt, verurteilt. Opfervertreterin Brigitta Braunsberger-Lechner sagt: „Von einem reumütigen Geständnis habe ich nichts gehört.“ Das Urteil betrifft die Kameras am WC und eines der beiden Missbrauchsopfer. Beim zweiten wird eine posttraumatische Belastungsstörung vermutet, ein Gutachten ist in Auftrag. Im Zuge einer neuen Verhandlung drohen fünf bis zehn Jahre Haft.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele