Turnier in Hongkong

Historische Chance: „Olympia-Traum ist greifbar!“

Oberösterreich
10.04.2024 14:00

Österreichs 3x3-Basketball-Nationalteam um den Oberösterreicher Matthias Linortner kämpft ab Freitag in Hongkong um eine historische Chance. Denn zuletzt war vor 24 Jahren eine heimische Ballsportmannschaft bei den Olympischen Spielen. Medaillen gab‘s überhaupt erst zwei – und das vor 88 Jahren!

Obwohl der eingebürgerte US-Boy Qunicy Diggs zuletzt bereits für das „normale“ Basketball-Nationalteam beim 106:91 in der WM-Quali gegen Armenien im Einsatz war, ist der Starspieler aufgrund des Regulatives derzeit aber nicht für das 3x3-Team spielberechtigt. Dafür hätte er vorm 1. Jänner 2022 eingebürgert werden müssen. Der Verband um Präsident Gerald Martens ist dementsprechend sauer und wagt noch einen Versuch beim IOC. „Unsere Juristen sind nach wie vor der Meinung, dass Quincy das Recht haben muss, bei Olympischen Spielen teilzunehmen“, so Martens

Zweimal Silber vor 88 Jahren
Trotz des kleinen Rückschlages will sich Rot-weiß-rot in der Trendsportart aber nicht unterkriegen lassen und kämpft ab Freitag in Hongkong um das historische Olympia-Ticket. Zumal sich die Oberösterreicher Matthias Linortner und Enis Murati sowie Nico Kaltenbrunner und Fabio Söhnel als erste Ballsport-Mannschaft seit den Handballerinnen vor 24 Jahren für die Spiele qualifizieren könnten. Medaillen hatte es in solchen Sportarten übrigen erst zweimal gegeben. 1936 in Berlin holten sowohl die Fußballer um den unter anderen für Urfahr spielenden Stürmer Franz Fuchsberger und die Feldhandballer Silber.

Olympia-Sieger wartet
„Der Olympia-Traum ist greifbar und auch realistisch. Wir tun alles dafür und sind bestens vorbereitet“, sagt Linortner. Nachsatz: „Ob es historisch ist oder nicht, ist für die Medien und die Statistiker wohl interessanter als für mich. Für uns wäre es einfach eine Bestätigung unserer Form – und die ist olympiareif!“

In Hongkong trifft man bei „schwülen 30 Grad“ in Gruppe A auf die Niederlande, die Schweiz und den Gastgeber. Nur der Sieger des Turnieres fährt nach Paris. Obwohl auch Olympia-Sieger Lettland dabei ist, gehört Österreich zum Favoritenkreis. „Wenn wir das auf den Platz bringen, was wir können, gibt es kein Team, das uns schlagen kann“, sagt Teamchef Milan Isakov. Sollte es in Hongkong noch nichts werden, wartet noch ein Quali-Turnier in Debrecen im Mai.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele