Wurden 2015 entdeckt

Erstmals Mensch an Alaskapocken gestorben

Wissenschaft
12.02.2024 11:05

Auf der Kenai-Halbinsel südlich der Stadt Anchorage im US-Bundesstaat Alaska ist vor Kurzem ein älterer Mann an einer Infektion mit Alaskapocken - einer erst 2015 entdeckten Krankheit - gestorben. Er war einer von bis dato erst sieben Menschen, die sich damit angesteckt hatten.

Laut Angaben des Alaska Department of Health war der Mann Ende November mit schmerzhaften roten Beulen in seinen Achselhöhlen in das Krankenhaus von Fairbanks eingeliefert worden. Wie der Patient mit dem Virus in Kontakt gekommen ist, sei „unklar“. Der Mann habe aber berichtet, dass er sich um eine streunende Katze gekümmert hatte, die ihn gekratzt hatte. Möglicherweise sei das Virus dabei übertragen worden.

Patient starb Ende Jänner im Spital
Dem Center für Disease Control (CDC) zufolge starb der Mann Ende Jänner schließlich an einem Nieren- und Lungenversagen. „Das Immunsystem des Mannes war durch eine Krebserkrankung geschwächt und er war deshalb besonders anfällig“, sagte die Epidemiologin Julia Rogers der Zeitung „Anchorage Daily News“.

Ärzte und Krankenhäuser in Alaska wurden von den Gesundheitsbehörden angewiesen, im Verdachtsfall auf Alaskapocken zu testen und weitere Fälle sofort zu melden. Zu den Symptomen der Krankheit gehören eine oder mehrere Hautläsionen, geschwollene Lymphknoten und Muskelschmerzen.

Mäuse und Haustiere als Viruswirt
Erste Erkenntnisse deuten darauf hin, dass das Alaskapocken-Virus vor allem bei kleinen Säugetieren auftritt. Das Virus wurde bislang am häufigsten bei Rotrückenwühlmäusen (siehe Bild oben) und Spitzmäusen identifiziert, auch Haustiere (wie etwa Katzen und Hunde, Anm.) können bei seiner Verbreitung des eine Rolle spielen, heißt es.

Bisher wurde keine Übertragung des Alaskapocken-Virus von Mensch zu Mensch dokumentiert. Die Krankheit könne aber bei direktem Kontakt mit den Hautläsionen übertragen werden, so das Alaska Department of Health. Es empfiehlt Personen mit „möglicherweise durch Alaskapocken verursachten Hautläsionen, die betroffene Stelle mit einem Verband abzudecken.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele