Sa, 21. Juli 2018

Trauer in Tripolis

04.05.2012 18:41

"Krone"-Redakteur berichtet vom Ghanem-Begräbnis

Gleich zwei Gründe für einen Mord nennen Ermittler sowie Freunde des libyschen Ex-Premiers, dessen Leiche in Wien in der Donau gefunden wurde: Shukri Ghanem (69) sei getötet worden, weil er zu viel über Öl-Milliarden oder eine Polit-Affäre wusste. "Krone"-Redakteur Christoph Matzl war beim Begräbnis in Tripolis.

"Hier sind etwa 300 Menschen, die sich jetzt alle von Shukri Ghanem in dieser Moschee in Tripolis verabschieden wollen", berichtet Christoph Matzl aus Libyen. Viele der Trauergäste können nicht verstehen, dass der Ex-Premier ohne Aufbahrung beerdigt wird: "Das sei für einen Ex-Premier nicht angemessen, wird hier gesagt."

Der in Wien lebende Journalist Amer Albayati, ein Freund Ghanems, glaubt zu wissen, warum der Politiker in seiner Heimat polarisiert: "Gegen ihn wird wegen Korruptionsverdachts ermittelt, seine Position als Vertrauter des Gadafi-Sohns Saif war nicht unproblematisch. Andererseits war er als westlich orientierter Politiker geschätzt."

"Er kannte die Spiele der Geheimdienste"
Mit seinem Insider-Wissen hätte der Ex-Premier auch einigen Menschen gefährlich werden können, meint Albayati: "Er kannte die Spiele der Geheimdienste. Auch die des französischen. Und somit auch die Sache mit den Wahlkampfspenden für Sarkozy." Dass Ghanem just einen Tag nach Auffliegen der Wahlkampfspenden-Affäre tot in der Donau lag, ist für die Insider der Staatspolizei "nicht uninteressant".

Allerdings sei eine andere Spur noch heißer: Nämlich jene, dass Ghanem alles über die auch in Österreich versteckten libyschen Öl-Milliarden gewusst hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.