„Nicht zu stoppen“

College-Hype: „Wir füllen Hallen mit Randsportart“

ACSL
24.11.2023 06:00

Rund 1.500 Studenten brachten die Wiener Stadthalle B am 11. November beim Basketball-Season-Opener der ACSL (Austrian College Sports League) zum Kochen, erneut war das Event damit ausverkauft. Krone.at stattete der Liga einen Besuch ab, um dem Hype der Studenten-Liga auf den Grund zu gehen. 

„College-Sport ist nicht zu stoppen“, stellte Lawrence Gimeno, Gründer und Geschäftsführer der ACSL, im Gespräch mit krone.at-Redakteur Anatol Szadeczky klar. Dass die Halle erneut bis auf den letzten Platz ausverkauft war, stimmt den WU-Absolventen einerseits stolz, stellt jedoch auch ein Problem in den Raum: „Unsere größte Challenge ist es, neue Sportstätten zu finden, die groß genug sind.“

Neben Cheerdance- und Marching-Band-Einlagen sowie zahlreichen Halftime-Acts bekamen die Fans vier hochkarätige Basketballspiele zu Gesicht, wie etwa die Partie zwischen den WU Tigers und den Boku Beez. Gute Unterhaltung!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele