Fr, 19. Oktober 2018

1,58 Promille intus

28.03.2012 18:29

Tirol: Betrunkener Busfahrer aus dem Verkehr gezogen

Ausgerechnet ein Linienbus-Fahrer (56) ist am Dienstagabend in Tirol aus dem Verkehr gezogen worden, weil er völlig betrunken war. Die sechs Fahrgäste blieben unverletzt. Den Chauffeur kommt der Alkoholkonsum nun teuer zu stehen: Er verlor den Führerschein und wurde fristlos entlassen.

Gegen 17.45 Uhr – zur absoluten Hauptverkehrszeit – meldeten sich am Dienstag besorgte Bürger bei der Polizei. Ein offensichtlich betrunkener Linienbus-Fahrer chauffierte sechs Fahrgäste durch den Ort Götzens nahe Innsbruck.

Führerschein ist nun weg
Kurze Zeit später konnten die Beamten den Bus ausfindig machen und stoppen. Tatsächlich hatte der 56-jährige Mann 1,58 Promille Alkohol im Blut. Der Tiroler musste noch an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben. Ihm droht nun eine Anzeige.

Der Chef des Alkolenkers zeigte sich der "Krone" gegenüber schockiert: "Ich bin fassungslos, und man kann nur froh sein, dass nichts passiert ist. Die Tat ist unverantwortlich. Der Mann wurde fristlos entlassen."

Lenker war erst seit Dezember beim Unternehmen
Laut Angaben des Firmenchefs soll der Busfahrer seinen Schichtdienst am Dienstag bereits am frühen Nachmittag begonnen haben. Das private Unternehmen aus dem Tiroler Unterland – bei dem der 56-Jährige erst seit Mitte Dezember angestellt war – ist als Partner für die ÖBB-Postbusse im Einsatz.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.