Kosten müssen runter

Neues Sparpaket: So will Lenzing 500 Jobs abbauen

Oberösterreich
03.11.2023 18:00

Fasererzeuger Lenzing kommt nicht und nicht aus der Krise: Schon im Vorjahr mussten 400 Mitarbeiter gehen, nun wird wieder der Sparstift gezückt. Allein in Oberösterreich und Heiligenkreuz wackeln damit derzeit 250 Jobs.

Anfang August hatte Lenzing-AG-Chef Stephan Sielaff gehofft, „dass wir das Schwierigste hinter uns haben“.

Eineinhalb Monate später begrub der Manager dann seine Hoffnungen: Die erwartete Erholung in relevanten Märkten bleibt bisher aus, die Nachfrage nach Spezialfasern aus der Textil- und Vliesstoffindustrie ist weiter sehr gering, dazu belasten höhere Rohstoff- und Energiekosten. Damit braucht es weitere Einschnitte.

Und diese wurden am Freitag konkretisiert: Lenzing verordnet sich ein sogenanntes Performance-Programm, das zum einen die Verbesserung des Umsatzes im Visier hat, aber auch bei den Kosten weiter runterstreicht. Das wiederum hat zur Folge, dass weltweit 500 Vollzeit-Stellen eingespart werden.

In Österreich wackeln 250 Jobs
Wie das gelingen soll? Zum einen setzt man auf die Nichtbesetzung der durch Pensionierung oder die natürliche Fluktuation frei werdenden Positionen, aber auch auf einen konkreten Stellenabbau. Für die Standorte in Österreich, also für Lenzing und Heiligenkreuz im Burgenland, laufen die Verhandlungen über einen Sozialplan, heißt es. Von den insgesamt 500 Stellen wackeln in Österreich 250. In Lenzing sind aktuell 3000 Mitarbeiter beschäftigt, in Heiligenkreuz rund 300. Der konkrete Abbau wird mit Jänner starten.

Letztes Sparpaket brachte 70 Millionen Euro
Durch diese Maßnahmen sollen die Personalkosten um 30 Millionen € sinken. Insgesamt sollen Kosten von 100 Millionen € pro Jahr eingespart werden. Bei dem im November 2022 gestarteten Sparpaket hatte der Faserriese die Kosten um 70 Millionen € reduziert. 400 Stellen waren weltweit gestrichen worden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele