„Kaum ein Unterschied“

Eishockey ohne Eis? In Wien ist das jetzt möglich

Eishockey
15.09.2023 06:00

Das Wichtigste beim Eishockey ist und bleibt nun einmal das Eis. Oder etwa doch nicht? Im 22. Wiener Gemeindebezirk befindet sich mit „Brokensticks“ in den Räumlichkeiten, in denen vor kurzer Zeit noch eine Diskothek beheimatet war, das erste Trainingszentrum, das gefrorenes Wasser durch Kunststoff ersetzt. Krone.at war zu Gast bei Daniel Thurner und Oliver Kilian, um sich selbst ein Bild der innovativen Anlage zu machen.

Im vier Stationen umfassenden Gelände reichen die Trainingsmöglichkeiten von Fitnessflächen und Schusstrainingsbereichen bis hin zu einem interaktiven simulierten Goalie, der Reaktionszeit sowie Schussgeschwindigkeit und Treffsicherheit in einen Score verwandelt.

Dabei kommt das synthetische Eis verdächtig nahe an tatsächliches Eis heran, wie auch krone.at-Redakteur Anatol Szadeczky feststellen durfte. Gute Unterhaltung!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele