Nur ein Haus gesperrt

Nach Gasexplosion: Ansfeldner dürfen wieder heim

Oberösterreich
03.07.2023 11:47

Seit Montagfrüh wurde in jener Ansfeldener Siedlung (OÖ), in der es Dienstagabend zu einer Gasexplosion kam, eifrig gemessen. Das Gas stellt keine Gefahr mehr dar: Alle Bewohner durften zurück in ihre Häuser. Nur das durch die Explosion zerstörte Haus ist weiterhin gesperrt.

„Die Häuser werden regelmäßig abgegangen“, berichtete Ansfeldens Bürgermeister Christian Partoll (FPÖ) gegenüber der „Krone“. Am frühen Montagvormittag konnten nach den laufenden Messungen zunächst fünf der noch gesperrten Gebäude freigegeben werden, drei weitere Einfamilienhäuser wurden kurz vor Mittag geöffnet. Am frühen Nachmittag durften schlussendlich (fast) alle Bewohnerinnen und Bewohner wieder in ihr Zuhause zurückkehren.

Verletzter wohlauf
Nur das Gebäude, in dem es Dienstagabend zur Gasexplosion kam, ist noch gesperrt. „Es ist so schwer beschädigt, dass es nicht bewohnbar ist“, sagt Partoll.

Gute Nachrichten gibt es aus dem betroffenen Gebäude dennoch. Bei der Explosion wurde der Hausbesitzer verletzt. Von ihm kann Bürgermeister Partoll berichten: „Dem Verletzten geht es laut Auskunft seiner Tochter wieder gut!“

Evakuierung nach Gasexplosion
Wie berichtet waren zuletzt noch 15 Häuser in Ansfelden gesperrt. Sie befinden sich in unmittelbarer Umgebung jenes Hauses, das nach der Gasexplosion in Vollbrand stand. Bei Tiefenbohrungen war Gas ausgetreten, das zur Explosion und in weiterer Folge zur Evakuierung einer großen Siedlung in Freindorf in Ansfelden geführt hatte.

Die rund 60 Bewohnerinnen und Bewohner, die am Wochenende noch nicht zurück nach Hause durften, kamen bei Bekannten und Verwandten unter. Auch das Bezirksaltenheim diente als Notunterkunft. Dort zogen allerdings schon am Samstag die letzten der kurzfristig Untergebrachten wieder aus.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele