Fünfte Entnahme

Wieder Wolf in Kärnten erlegt: Zwei in einer Woche

Kärnten
02.06.2023 10:57

Kärnten ist das einzige Bundesland, in dem Wölfe getötet wurden. Schon fünf Tiere wurden geschossen, noch acht sind zum Abschuss freigegeben.

Es ist der fünfte Wolf, der gemäß der Kärntner Wolfsverordnung Donnerstagabend gegen 21 Uhr im Bezirk Villach-Land erlegt wurde. Der Abschuss erfolgte im Hegeringgebiet Stockenboi. „Das Tier wurde in unmittelbarer Nähe eines Siedlungsgebietes geschossen“, gab das Land Freitag in einer Aussendung bekannt. Erst am Pfingstmontag war im Bezirk Feldkirchen ein Risikowolf getötet worden.

Wölfe alle in Kärnten erlegt
„In ganz Österreich wurden insgesamt fünf Wölfe erlegt, alle in Kärnten“, bestätigt Albin Blaschka, Geschäftsführer im Österreichzentrum Bär Wolf Luchs. „In anderen Bundesländern gab es zwar immer wieder Sichtungen und Wölfe, die zum Abschuss freigegeben worden sind, aber zu einer Entnahme ist es nie gekommen.“

Doch das sei vor allem in Tirol nur noch eine Frage der Zeit. „In Kärnten gibt es drei Rudel, die in der Kreuzeckgruppe, am Dobratsch und nahe Osttirol unterwegs sind“, so Blaschka. Derzeit stehen acht Risikowölfe auf der Abschussliste.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele