Nach Explosion

Massive Zerstörungen: Startverbot für Musk-Rakete

Wissenschaft
29.04.2023 06:00

Rund eine Woche ist der erste Startversuch der gigantischen Rakete Starship bereits her, bei dem das Fluggerät letztlich gesprengt werden musste. Ein neuerlicher Versuch muss aber wohl etwas warten: Aufgrund massiver Zerstörungen haben US-Behörden weitere Starts untersagt.

Es braucht wohl doch etwas mehr als Jubel in der Kommandozentrale: Vor einer Woche war die größte bisher gebaute Rakete der Welt, Starship von SpaceX, beim ersten Startversuch kurz abgehoben - und explodiert.

Startrampe weitestgehend zerstört
SpaceX-Boss Elon Musk erklärte, dass der Start trotz eingeleiteter Selbstzerstörung ein voller Erfolg gewesen sei. Die Behörden sehen das nicht so rosig: Die US-Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA) hat ein Startverbot erteilt. Der Grund: Beim Start auf dem Weltraumbahnhof Boca Chica im US-Staat Texas wurde die Startrampe weitestgehend zerstört.

Zitat Icon

Die Wahrscheinlichkeit, dass eine SpaceX-Rakete noch in diesem Jahr die Erdumlaufbahn erreicht, schätze ich auf 80 Prozent.

SpaceX-Chef Elon Musk

Es regnete teils große Trümmer. (Bild: PATRICK T. FALLON)
Es regnete teils große Trümmer.

Unternehmen muss Sicherheit gewährleisten
Die Triebwerke hinterließen riesige Krater auf dem Boden. In der Nähe geparkte Autos wurden ebenfalls beschädigt. Staub und Trümmer flogen umher und gingen noch in zehn Kilometern Entfernung nieder. Im nahe gelegenen Port Isabel zerbrachen Fensterscheiben. Zudem berichten Bewohner über dicken Staub auf den Gebäuden.

Nun wurde diesbezüglich eine Untersuchung eingeleitet. Starship darf erst wieder abheben, wenn sichergestellt ist, dass der Start nicht die öffentliche Sicherheit gefährdet - und das kann dauern!

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele