Fr, 17. August 2018

EM-Quali-Debakel

02.09.2011 22:42

Deutschland-Express überrollt Österreich mit 6:2

Unser Nationalteam war am Freitagabend im EM-Quali-Match gegen Deutschland völlig chancenlos. Die Truppe des angezählten Teamchefs Dietmar Constantini lag in Gelsenkirchen nach 28 Minuten aussichtslos 0:3 zurück und musste sich am Ende 2:6 geschlagen geben. Mann des Abends war der zweifache deutsche Torschütze Mesut Özil. Miroslav Klose, Lukas Podolski, Andre Schürrle und Mario Götze sorgten für die weiteren Treffer der Gastgeber. Die Tore der Österreicher steuerten Marko Arnautovic und Martin Harnik bei.

Deutschland führt die Gruppe A der Qualifikation nach acht Siegen mit dem beeindruckenden Maximum von 24 Punkten an und steht damit vorzeitig als Teilnehmer an der Endrunde in Polen und der Ukraine fest. Für die Österreicher, die nur noch theoretische Chancen auf den zweiten Gruppenplatz und somit ein Play-off-Ticket haben, geht es am Dienstag mit dem Match in Wien gegen die Türkei weiter.

Constantini setzte in seinem 4-4-1-1-System gleich auf sieben Deutschland-Legionäre. Auch der pardonierte Exzentriker Arnautovic von Werder Bremen stand in der Startelf, während der etatmäßige Kapitän Marc Janko aufgrund einer Adduktorenverhärtung im Kader fehlte.

Schnelle Führung für Deutschland
Die von rund 3.000 Fans ins Ruhrgebiet begleiteten Österreicher strebten eine ähnlich starke Leistung wie beim unglücklichen 1:2 am 3. Juni in Wien und eventuell die ganz große Sensation an. Die Deutschen hatten nichts anderes als einen weiteren Pflichtsieg gegen einen Fußball-Zwerg im Sinn. Für die erste gefährliche Aktion sorgten überraschend die Gäste. Nach Querpass von Ekrem Dag rettete Deutschlands Innenverteidiger Mats Hummels im letzten Moment vor Harnik (6.). Wenige Augenblicke später ging Deutschland aber programmgemäß in Führung, als Klose nach Volley von Özil flach ins rechte Eck traf (8.).

Mit der Führung im Rücken hatte die DFB-Auswahl alles sicher im Griff, die Partie wirkte phasenweise wie ein Trainingsspielchen. Österreichs Plan, die Deutschen mit schnellen Kontern in Verlegenheit zu bringen, scheiterte aufgrund von zahlreichen schlampigen Pässen und Fehlern im Spielaufbau bereits im Ansatz.

Österreicher schwer überfordert
Österreich machte einen überforderten Eindruck und hing schwer in den Seilen. Nach Doppelpass mit Klose stand der gebürtige Gelsenkirchener Özil alleine vor Christian Gratzei, der Real-Madrid-Star überspielte den vor der Pause schwachen ÖFB-Tormann und schob locker zum 2:0 ein (23.). Nach nicht einmal einer halben Stunde stand es bereits 3:0. Holger Badstuber bediente Podolski, und dieser traf wuchtig und flach ins kurze Eck (28.).

Die Partie war damit entschieden, und Deutschland stand vorzeitig als EM-Starter fest. Mit einem Kopfball von Emanuel Pogatetz (30.) und Schüssen von Dag (31.) und David Alaba (32.) zeigten die Österreicher Lebenszeichen. Kurz vor der Pause wurden die ÖFB-Elf gegen die deutlich vom Gas gestiegenen Hausherren mit dem 1:3 belohnt. Nach Flanke von Florian Klein setzte der ansonsten bis dahin abgemeldete Arnautovic einen aufgesetzten Kopfball an Manuel Neuer vorbei ins Tor (42.).

Arnautovic bereitet Harniks Treffer vor
Die Partie ging auch nach der Pause äußerst aktionsgeladen weiter. Nach Kopfball von Thomas Müller setzte sich Özil im Laufduell gegen Christian Fuchs durch, ein von Fuchs abgefälschter Schuss bedeutete das 4:1 und den zweiten Özil-Treffer an diesem Abend (47.). Österreich antwortete prompt, Arnautovic spielte mit einem Trickpass Harnik frei, der VfB-Stuttgart-Offensivspieler schoss aus 15 Metern wuchtig zum 2:4 ein (51.).

Ungeduldiges Publikum
Das verwöhnte deutsche Publikum bedachte die DFB-Elf immer wieder mit Pfiffen, wirklich eng wurde es aber nicht mehr. Die Deutschen fanden gute Chancen auf weitere Treffer vor, Gratzei bewies aber gegen Podolski (54.), Jerome Boateng (62.) und Özil (66.) seine Klasse. Österreich schien fast schon mit dem 2:4 halbwegs glimpflich aus der Arena davonzukommen, doch im Finish schlugen noch die beiden eingewechselten Schürrle (84.) und nach herrlichem Müller-Pass Götze (89.) zu.

Die Deutschen gewannen bereits zum siebenten Mal in Folge gegen den kleinen Nachbarn, der letzte ÖFB-Sieg in einem Pflichtspiel gegen die Deutschen bleibt weiterhin das 3:2 bei der WM 1978 in Argentinien. Auswärts sind die Österreicher meist nur ein Punktelieferant, auch wenn der Gegner nicht Deutschland heißt. Der letzte Auswärtserfolg in einem Bewerbsmatch gelang am 26. März 2005 in Cardiff gegen Wales (2:0).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Eklat in EL-Quali
Becherwurf in Graz: UEFA vertagt Entscheidung
Fußball National
Runde der letzten 32
Champions League: Hammerlos für St. Pöltens Damen
Fußball National
Abschied nach Saison
Alonso: Darum kehrt er der Formel 1 den Rücken
Video Sport
„Darf sich ausruhen“
Lionel Messi lässt Argentiniens Testspiele aus
Fußball International
Nach Lieferproblemen
2. WM-Stern: Neues Frankreich-Trikot endlich da!
Video Fußball
Brücken-Drama
I: Innenminister fordert Absage von Serie-A-Start
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.