Intrige aufgedeckt

„Maulwurf“ brachte ÖFB-Boss Milletich zu Fall

Fußball National
02.02.2023 20:30

Ein Protokoll belegt, dass ÖFB-Geschäftsführer Bernhard Neuhold den Milletich-Gegner Gerhard Götschhofer mit Material „versorgte“. Wird Johann Gartner jetzt Interims-Präsident?

Am Freitag wählt das ÖFB-Präsidium in Graz den interimistischen Nachfolger des zurückgetretenen Präsidenten Gerhard Milletich, laut Statuten muss es einer der vier Vizepräsidenten sein: Gerhard Götschhofer (Oberösterreich) und Josef Geisler (Tirol), zwei deklarierte Milletich-Gegner, dürften keine Mehrheit erhalten, Philip Thonhauser, Präsident der Bundesliga, scheint sich die Schlangengrube nicht antun zu wollen - bleibt der Niederösterreicher Johann Gartner.

Gerhard Milletich (Bild: GEPA )
Gerhard Milletich

Und auch wenn er es nur interimistisch macht - er steht vor der Mammutaufgabe, Österreichs größten Sportverband wieder zu einen, für Klarheit in der Geschäftsstelle zu sorgen.

Denn dort tobt eine Schlammschlacht, in der Bernhard Neuhold, der Geschäftsführer der ÖFB Wirtschaftsbetriebe, eine zentrale Rolle spielt, er ist in die Intrigen rund um den Milletich-Rücktritt voll involviert: Neuhold war nämlich der „Maulwurf“, der dem OÖ-Präsidenten Götschhofer „steckte“, dass Milletich einmal falsch Spesen abgerechnet hatte (es geht um 40 Euro, die Milletich verrechnete, obwohl ein Termin mit einem ÖFB-Sponsor privat gewesen war), Götschhofer zog dieses Dokument als „Trumpf“ gegen Milletich bei einer Sitzung aus der Tasche - und gab dabei auch, wie das Protokoll belegt, zu, die Unterlagen von Neuhold bekommen zu haben.

Was ist der Deal?
Abgesehen davon, ob dies aus datenschutzrechtlichen Gründen okay war, abgesehen davon, dass Neuhold Milletich zuvor nicht mit der Spesenabrechnung konfrontiert hatte - agiert man so gegen seinen Chef, ist das ein Zeichen von Loyalität? Und wie viel Zeit muss man eigentlich aufwenden, um so ein Dokument zu finden (und auch zu überprüfen), gibt es für Neuhold im ÖFB nichts Wichtigeres zu tun?

„Finanzchef“ Bernhard Neuhold. (Bild: Mario Urbantschitsch)
„Finanzchef“ Bernhard Neuhold.

Spannend natürlich die Frage, was er sich davon erhofft, was ihm versprochen wurde - naheliegend, dass jene Personen, mit denen der Geschäftsführer „packelte“, ihm dabei helfen, seinen „Intimfeind“ Thomas Hollerer (ÖFB-Generalsekretär) abzuschießen.

Thomas Hollerer (Bild: ZVG)
Thomas Hollerer

Traurig, wie beim Fußballbund derzeit agiert wird, fraglich, ob dieses Agieren von allen Landespräsidenten akzeptiert wird, ob sich auch die Politik mit Personen wie Neuhold - sollte dieser die Intrigen „überleben“ - an einen Tisch setzt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele