Steigende Mieten

Privatmarkt nicht immer teuerste Option

Wien
31.01.2023 11:00

Eine Genossenschaft kann nun sogar günstiger sein als der soziale Wohnbau, wenn man vergleicht. Denn auch heuer steigen die Mieten im Wiener Gemeindebau wieder an.

Die Mieten steigen seit Jahren unaufhaltsam an. Das spürt man vor allem dort am deutlichsten, wo es stets am günstigsten war. Bei den Gemeindewohnungen.

Drei Zimmer ab 650 Euro
Laut Wiener Wohnen betrug die durchschnittliche Miete für eine Gemeindewohnung im Jahr 2008 lediglich 3,29 Euro pro Quadratmeter. 2021 waren es bereits 4,50 Euro. Aber Vorsicht: Der Preis richtet sich auch nach der Zeit des Vertragsabschlusses. Denn der Neubezug einer 60 Quadratmeter großen Gemeindewohnung kostet in diesem Jahr wohl kaum nur 270 Euro. Laut der Homepage von Wiener Wohnen schlägt eine 3-Zimmer-Wohnung nämlich mit mindestens 650 Euro zu Buche.

Neubezüge vergleichen
Das ist zwar noch günstiger als auf dem privaten Markt, wo 60 Quadratmeter laut Wiener Mietspiegel im Durchschnitt 750 Euro kosten. Bei BUWOG-Neubauobjekten hingegen zahlt man im Durchschnitt 11,05 Euro pro Quadratmeter, bei Bestandsobjekten gar nur 6,32 Euro (ohne Betriebskosten und Umsatzsteuer). Eine Gemeindewohnung, vor allem Neubezug, muss also nicht immer die günstigste Option sein.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele