400.000 Euro Zuschuss

Hilfspaket zur Rettung der Sozialmärkte geschnürt

Oberösterreich
30.01.2023 15:30

Die allgemeine Teuerung hat zur Folge, dass auch jene, die Bedürftigen helfen, unter die Räder zu kommen drohen. So haben auch die Sozialmärkte in Oberösterreich mit den gestiegenen Kosten zu kämpfen. Mit einem am Montag beschlossenen Hilfspaket soll hier jetzt Abhilfe geschaffen werden. 

Dass immer mehr Menschen die Sozialmärkte brauchen, um den Lebensmitteleinkauf zu bewältigen, hat die Arbeiterkammer kürzlich dargelegt: Wie berichtet, ist im Vorjahr in Oberösterreich die Zahl der Berechtigungskarten zum Einkauf in den von Rotem Kreuz, Volkshilfe und weiteren privaten, gemeinnützigen Organisationen betriebenen Märkten um ein Viertel auf 24.000 gestiegen.

Weniger Lebensmittelspenden
Doch auch die 35 Sozialmärkte selbst leiden massiv unter den Teuerungen: Sie bekommen weniger Lebensmittelspenden von Handel und Produktion, weshalb es in den Märkten zu Versorgungsengpässen kommt. Schon im vergangenen Herbst kündigten Landeshauptmann Thomas Stelzer und Soziallandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (beide ÖVP) deshalb in der „Krone“ einen sechsstelligen Hilfsbetrag an.

Zitat Icon

Damit die Sozialmärkte ihre Dienste auch weiterhin anbieten können, haben wir ein umfangreiches Paket zur Unterstützung der Sozialmärkte geschnürt und unterstützen diese nun mit 400.000 Euro.

Landeshauptmann Thomas Stelzer (ÖVP)

400.000 Euro aus dem Sozialressort
Am Montag wurde das Hilfspaket nun konkret geschnürt: Die Landesregierung beschloss ein Unterstützungspaket in der Höhe von 400.000 Euro. Die Mittel werden aus dem Budget des Sozialressorts zur Verfügung gestellt, wie Hattmannsdorfer bekanntgab. „Unser oberösterreichisches Unterstützungspaket für die Sozialmärkte ist ein Schulterschluss von Bevölkerung, Wirtschaft und öffentlicher Hand“, sagt er. Mit der Förderung werde den Sozialmärkten ermöglicht, zusätzliche Waren einzukaufen, „da sie ihre Mehrkosten abdecken bzw. Liefer- und Kühlketten aufrechterhalten können“. 

Auch Unternehmen und Privatpersonen können die heimischen Sozialmärkte unterstützen. Wie das geht, erfahren Sie auf der Website des Unabhängigen Landesfreiwilligenzentrums www.ulf-ooe.at/soma

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele