„Es tat weh“

Sängerin Shakira zeigt ihr gebrochenes Herz

Society International
10.10.2022 17:00

Seitenhieb gegen ihren Ex Piqué: Sängerin Shakira hat ein Video von einem Herzen geteilt, das zerquetscht wird.

Die 45-jährige Popsängerin hat sich im Juni nach 12 Jahren Beziehung von Fußballer Gerard Piqué getrennt. Via Instagram erklärte sie nun, dass sie noch immer „verletzt“ sei, stellte aber nicht klar, dass sie speziell über die Trennung sprach.

„Es tat weh“
Neben einem Video, in dem ein Herz vom Fuß eines Mannes zerquetscht wird, schrieb sie auf Instagram: „Ich habe nie etwas gesagt, aber es tat weh. Ich wusste, dass das passieren würde.“

Keine normale Trennung
Die „Whenever, Wherever“-Hitmacherin hat die Söhne Sasha (7) und Milan (9) mit dem FC-Barcelona-Spieler und sie gab zuvor zu, dass sie versucht habe, die Trennung vor ihren Kindern zu verbergen.

Sie sagte: „Oh, es ist wirklich schwer, persönlich darüber zu sprechen, zumal dies das erste Mal ist, dass ich diese Situation in einem Interview angesprochen habe. Ich bin ruhig geblieben und habe einfach versucht, alles zu verarbeiten. Ähm, und ja, es ist schwer, darüber zu sprechen, vor allem, weil ich es immer noch durchmache, und weil ich in der Öffentlichkeit stehe und weil unsere Trennung nicht wie eine normale Trennung ist.“

Stattdessen habe sie Paparazzi vor ihrem Haus campieren und könne mit ihren Kindern nicht mal einfach in den Park oder ein Eis essen gehen. „Es ist also schwer. Und ich habe versucht, die Situation vor meinen Kindern zu verbergen.“

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele