01.08.2022 11:46 |

„Ihr Blutsauger!“

Wegen „Drago“-Film: Stallone ist fuchsteufelswild

Nach den „Creed“-Filmen kommt nun das nächste Spin-off der „Rocky“-Reihe - doch Sylvester Stallone alias Rocky Balboa selbst ist darüber alles andere als erfreut. Denn der geplante Streifen unter dem Titel „Drago“ sei nicht mit ihm abgesprochen gewesen, sondern beruhe, so Stallone auf einer Entscheidung der Produzentenfamilie Winkler gemeinsam mit Dolph Lundgren. Stallone bezeichnete die Winklers auf Instagram als „Parasiten“ und „Blutsauger“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Dieser erbärmliche 94 Jahre alte Produzent und seine schwachsinnigen Geier von Kindern“, tobt Sly auf Instagram in Richtung der Produzentenfamilie Winkler. Irwin Winkler hatte seinerzeit die „Rocky“-Filme produziert, mittlerweile hat der Hollywood-Patriarch die Geschäfte an seine Söhne abgegeben. Die Rechte an dem Boxer-Stoff hält er aber dennoch.

„Sie saugen den ,Rocky‘-Stoff aus“
Charles und David, die Söhne Winklers würden sich noch über die Knochen einer „wundervollen Figur, die ich erschaffen habe“ hermachen, um diese abzunagen, schimpft Stallone. Winkler sei einer der „untalentiertesten und gefallenen Produzenten“ Hollywoods, seine „idiotischen Kinder“ würden nun den Rocky-Stoff „komplett aussaugen“. 

Die Figur von Ivan Drago war in „Rocky IV“ von Dolph Lundgren verkörpert worden, in dem angekündigten Spin-off soll es nun um den Sohn von Ivan, Viktor Drago, gehen. Lundgren soll bei dem Spin-off mit dabei sein, weshalb sich Stallone auch auf ihn einschießt: „Ich hatte früher nichts als Respekt vor Dolph, aber er hat mir kein Wort davon gesagt, was da hinter meinem Rücken mit der Figur, die ich für ihn kreiert habe, abgeht.“ 

Hintergrund wohl Streit um Verwertungsrechte
Stallone hatte schon in der Vergangenheit immer wieder über die Winklers geschimpft, Hintergrund dürfte der Streit um die Rechte am „Rocky“-Stoff bzw. auch den einzelnen Figuren sein. Zwar ist Stallone bei bislang allen Filmen aus dem „Rocky“-Universum sowie dem kommenden dritten Teil der „Creed“-Reihe als Produzent aufgeführt. Wirkliche Kontrolle über das Franchise, das er 1976 mit dem Oscar-prämierten ersten Teil erschuf, habe er seiner Ansicht nach allerdings nicht mehr.

Das Spin-off „Drago“ wurden von der Produktionsfirma MGM bereits offiziell bestätigt, die Hauptrolle Viktor Drago dürfte laut diversen Hollywood-Filmblogs wieder Florian Munteanu übernehmen, der auch schon in „Creed II“ zu sehen war. Das Drehbuch dazu wird Robert Lawton schreiben, der auch schon für das Sylvester-Stallone-Biopic „Becoming Rocky“ die Feder führte.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 10. August 2022
Wetter Symbol