14.05.2022 11:02 |

Experten fordern:

Schwalben brauchen Hilfe von Bürgern und Politik

Nach dem „Krone“-Bericht über die illegale Entfernung von Schwalbennestern an einer Volksschule im Mittelburgenland gehen die Wogen hoch: Zahlreiche Leser meldeten sich und berichteten von ähnlichen Vorfällen. Sowohl Gemeinden als auch Baufirmen scheinen den Status der streng geschützten Vögel, Nester und Bruten zu ignorieren. Das Problem: Wo kein Kläger, da kein Richter.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mehlschwalben prägen das Landschaftsbild im Burgenland. Sie bauen ihre Nester üblicherweise in Bereichen von Dachvorsprüngen. Von Ende April bis September dauert die Brutzeit, in der sich meist ein- bis zweimal Nachwuchs einstellt. Nicht nur die Mehlschwalben an sich, sondern auch ihre Brutstätten und Eier sind im Sinne von naturschutzrechtlichen Bestimmungen ganzjährig geschützt. Dennoch werden Nester immer wieder zerstört – auch an öffentlichen Einrichtungen.

Gesetz muss nachgeschärft werden
Auf Nachfrage sind sich Behörden und Naturschutzvertreter zur Gesetzeslage nicht einig. Jedenfalls bedarf es einer Ausnahmebewilligung. Sind die Nester einmal entfernt, ist es aber schwierig den Gesetzesbruch nachzuweisen. Bürgern wird deshalb empfohlen, bestehende Nester zu fotografieren und auf der Gemeinde sowie auf der Plattform ornitho.at zu melden. Bei Rechtsbrüchen ist das Naturschutzorgan des Landes zu informieren.

Kurios: Laut Rechtsabteilung des Landes findet das Gesetz zum Schwalbenschutz hierzulande „keine Anwendung, soweit hierbei geschützte Tiere nicht absichtlich beeinträchtigt werden und die nachteilige Wirkung möglichst gering gehalten wird“.

Wie genau man Tiere, denen mitten in der Brutzeit das Nest zerstört wird „nicht absichtlich beeinträchtigen“ kann, kann auf Nachfrage leider nicht erklärt werden. Auch nicht, wie die schwammige Gesetzgebung sich mit dem eigens gestarteten Schutzprojekt des Landes vereinbaren lässt. Hier bedarf es also dringend einer Nachschärfung.

Melanie Leitner
Melanie Leitner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 24. Mai 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
15° / 23°
starke Regenschauer
15° / 24°
stark bewölkt
14° / 24°
starke Regenschauer
15° / 23°
bedeckt
14° / 23°
leichter Regen
(Bild: Krone KREATIV)