05.02.2022 09:02 |

„Fehler sind passiert“

Nach Kritik: Jägerschaft verspricht Transparenz

Nachdem Kärntens Rechnungshof aufgezeigt hat, wie sorglos die Interessensvertretung der 13.500 Kärntner Jäger in der Amtszeit Ferry Gortons mit öffentlichen Geldern umgegangen war, kündigt dessen Nachfolger Walter Brunner mehr Transparenz an: 40 der 75 Empfehlungen der Prüfer wurden bereits umgesetzt.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Kärntens Jäger haben wieder Freude, wenn sie in die Landesgeschäftsstelle kommen, das war früher leider nicht so“, sagte Landesjägermeister Walter Brunner bei einer Pressekonferenz Freitag in Klagenfurt: „Es sind in der Vergangenheit Fehler passiert.“ Seit dem Jägertag 2019 ist Brunner dabei, die von den Prüfern kritisierten Missstände zu beseitigen, einige davon wurden schon vor der Veröffentlichung des Rechnungshofberichtes behoben.

Zitat Icon

Ich bin erschrocken, als ich im April 2019 über das wahre Ausmaß des Gehalts der Geschäftsführerin informiert wurde.

Walter Brunner, Landesjägermeister

Vorbei sollen demnach die Zeiten sein, als einzelne Mitarbeiter – wie der Rechnungshof aufdeckte – auf Kosten jedes Kärntner Jägers und jeder Jägerin königliche Gehälter im Jägerschloss kassierten. „Die Landesgeschäftsstelle wurde neu organisiert, die Aufgaben neu verteilt und eine neue vertretbare Gehaltspyramide eingeführt“, erklärte Brunner.

Nicht gelten lassen will der Landesjägermeister die Kritik der Prüfer an den Abschussplanzahlen: „Beim Rehwild haben wir 2010/11 rund 42.800 erlegt. In der Periode 2019/20 rund 47.000, das entspricht einem Plus von neun Prozent. Beim Rotwild waren es 18.200 und zum Schluss über 21.000, das bedeutet ein Plus von 16 Prozent.“

Trotzdem haben die Konflikte in der Vergangenheit rund um die Kärntner Jägerschaft Spuren hinterlassen. Der Kärntner Jäger Sixtus Volpini de Maestri, der 2019 gegen Brunner kandidiert hatte, durfte etwa der Pressekonferenz nicht beiwohnen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)