25.01.2022 10:36 |

Neues Gesetz im Herbst

Nach zwei Jahren Corona: Hilferuf der Pädagogen

Pädagoginnen und Pädagogen in Kärntner Krabbelstuben und Kindergärten schlagen Alarm: In den zwei Pandemiejahren hätten sich die Arbeitsbedingungen nicht gebessert. In einer Petition machen sie auf die drängendsten Forderungen - wie kleinere Gruppen oder eine einheitliche Bezahlung - aufmerksam.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Petition der Gewerkschaft der Privatangestellten (GPA) und von Younion Kärnten fand 1700 Unterstützter. Sie wurde am Montag an Landeshauptmann Peter Kaiser übergeben.

Zitat Icon

Was wir dringend brauchen, sind bundesweite Mindestqualitätsstandards. Die Gruppengrößen müssen schleunigst reduziert und das Personal muss entlastet werden. Mit unserer Petition fordern wir erneut die Bundesregierung, die Landesregierung sowie Städte- und Gemeindebund auf, die notwendigen finanziellen Mittel dafür bereitzustellen.

Gerald Loidl, Vorsitzender GPA Kärnten

Neues Gesetz im Herbst
Landeschef Peter Kaiser betont, dass bereits ein neues Kinderbildungs- und betreuungsgesetz erarbeitet und der Bereich der Elementarpädagogik grundlegend reformiert werde. „Dieses neue Gesetz, das im Herbst beschlossen werden soll, wird die größte Reform seit Jahrzehnten. Damit schaffen wir deutliche Verbesserungen sowohl für Kinder und ihre Familien als auch für die Pädagoginnen und Pädagogen“, sagt Kaiser.

Kleine Kindergruppen & bessere Öffnungszeiten
Das Gesetz sieht unter anderem die schrittweise Verringerung der Gruppengröße sowie eine Ausweitung der Öffnungszeiten und die Vereinheitlichung der Gehälter vor. Mit diesen Maßnahmen sollen die Jobs in der Elementarpädagogik auch deutlich attraktiver gemacht werden.

 Kärntner Krone
Kärntner Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 27. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)