Appell in Wien

Ferien zu Ende: Ludwig ruft zum Testen auf

Nach den Weihnachtsferien startet ab Montag wieder der Schulbetrieb und auch zahlreiche Arbeitnehmer kehren nach den Feiertagen wieder an ihre Arbeitsplätze zurück. In Anbetracht der durch die Omikron-Variante stark steigenden Corona-Zahlen hat Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) am Sonntag via Twitter dazu aufgerufen, sich vorher testen zu lassen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„In der aktuellen Situation ist es wichtiger denn je, dass wir Infektionen rechtzeitig erkennen und eine Weitergabe in der Schule und am Arbeitsplatz verhindern“, twitterte Ludwig am Sonntagvormittag und appelliert an alle Wiener, sich vor der Rückkehr an den Arbeitsplatz bzw. in Kindergärten und Schulen zu testen. „So schützen wir unser aller Gesundheit, verhindern aber auch gleichzeitig einen neuen Lockdown“, so der Stadtchef.

Wien verfüge über ein flächendeckendes und dichtes Testangebot. Und mit ‚Alles gurgelt‘ stehe allen Wienerinnen und Wienern auch der Goldstandard für einfache Testungen mittels sicherem PCR-Test zur Verfügung. Ab der kommenden Woche werde eine PCR-Testkapazität für 3,5 Millionen Tests pro Woche zur Verfügung stehen, schrieb Ludwig auf Twitter. „Wir werden alles unternehmen, um dieser gefährlichen Entwicklung des Infektionsgeschehens und Schließungen im Bereich des öffentlichen Lebens entgegenzuwirken.“

Maskenpflicht auch im Unterricht
An den heimischen Schulen startet am Montag wieder planmäßig der Unterricht - allerdings mit coronabedingten Sicherheitsvorkehrungen. So herrscht Maskenpflicht für alle, auch während des Unterrichts. Für Volks- und Mittelschüler sowie die Unterstufen im Gymnasium reicht ein normaler Mund-Nasen-Schutz, in der Oberstufe gilt dann FFP2-Pflicht. Diese gilt im gesamten Schulgebäude auch für das Lehr- und Verwaltungspersonal.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol